AGR-Ventil für alle Fahrzeuge

AGR-Ventil

AGR-Ventil

Wichtige Informationen für Reparatur und Kauf

Das AGR-Ventil (AGR = Abgasrückführung) übernimmt die Regelung bei einer externen Abgasrückführung. Die Abgase von Diesel- und Ottomotoren werden zur Minderung von bei der Verbrennung entstehenden Stickoxiden zum Teil wieder dem Ansaugtrakt zugeführt, um hier mit der frischen Ansaugluft zugemischt zu werden. Hierdurch wird eine geringere Sauerstoffkonzentration erreicht, was zu einer langsameren Verbrennung des Kraftstoff-Luft Gemisches führt. Dies hat wiederum geringere Verbrennungstemperaturen zur Folge, was den Anteil der Stickoxide deutlich vermindert. Die Abgasrückführung ist für Emissionswerte, der geltenden Abgasnorm Euro-4 (und folgende) zwingend erforderlich. Außerdem wird der spezifische Kraftstoffverbrauch unter Teillast verringert, da wegen der geringen Sauerstoffkonzentration der zurückgeführten Abgase die Drosselklappe für denselben Leistungsbedarf weiter geöffnet ist, was Strömungsverluste verringert. Damit die Abgasrückführung bedarfsgerecht gesteuert werden kann, wird die Menge der recycelten Abgase durch Öffnen und Schließen des AGR-Ventils geregelt.

1. Bauart

Das AGR-Ventil ist ein Durchflussventil mit elektrischem Ventiltrieb, das sich meist in unmittelbarer Nähe zum Ansaugkrümmer im Motorraum befindet. Es trennt das Rohr zur Abgasrückführung vom Ansaugtrakt.

2. Diagnose

Typische Defekte des AGR-Ventils werden durch starke Ruß-Ansammlung im Innern des Ventils hervorgerufen. Bemerkbar macht sich das je nach Stellung, in welcher das Ventil hängen geblieben ist, durch eine wesentlich verschlechterte Gasannahme, starken Leistungsverlust und erhöhten Kraftstoffverbrauch.

3. Reparatur

Das Abgasrückführungsventil kann im ausgebauten Zustand gereinigt werden. Hierzu wird zunächst der grobe Ruß an den Wänden des AGR-Ventils abgeklopft. Zum Lösen feinerer Rückstände wird das AGR-Ventil in einem Lösungsmittel, wie zum Beispiel Bremsenreiniger oder einfachem Waschbenzin eingelegt, um es über Nacht einwirken zu lassen. Anschließend wird das Ventil ausgeblasen. Hat man keinen Kompressor zur Verfügung, kann das auch jede herkömmliche Reifenpumpen an der Tankstelle erledigen. Durch Feinstaubrückstände an den Innenwänden wird das AGR-Ventil allerdings recht schnell erneut verschmutzen. Möchte man dies verhindern, kann man das AGR-Ventil nach der Behandlung noch freibrennen. Hierzu benötigt man einen Bunsenbrenner o.Ä. Bei nicht zu heißer Flamme (bis ca. 800°C) kann man nun das Innere des Ventils von den meisten Überresten des Rußes befreien, um es anschließend wieder in das Fahrzeug einzubauen. Sollte innerhalb kurzer Zeit wieder ein Defekt zu Lasten des AGR-Ventils auftreten, sollte es ausgetauscht werden.

4. Marken

AGR-Ventile werden u.a. von folgenden Marken hergestellt: Pierburg, Wahler und Metzger

Quellen

Wichtigste Hersteller