• Warenkorb
  • Verschlissene Bremsbeläge umgehend austauschen

    Bremsbeläge müssen in regelmäßigen Abständen überprüft und erneuert werden. Da die Bremsbeläge im Reparaturfall immer auf beiden Seiten einer Achse ausgetauscht werden müssen, erhalten Sie diese immer als Satz, wahlweise für die Vorder- oder Hinterachse Ihres Fahrzeugs. Finden Sie bei DAPARTO die besten Angebote und bestellen Ihre neuen Bremsbeläge im Anschluss direkt bei einem unserer angeschlossenen Anbieter und Onlineshops.

    Fahrzeugauswahl

    Fahrzeugkatalog

    Fahrzeugpapiere / Schlüsselnummern Wo finde ich diese Informationen? Fahrzeugschein

    Suchergebnisse – Bremsbelag für alle Fahrzeuge

    Wie funktioniert das bestellen?

    Herth + Buss Jakoparts J3613002 Bremsbelagsatz, Scheibenbremse

    für Mazda 6 I Kombi [GY], 323 VI Fließheck [BJ]
    (Modell beachten!)

    Verschleißwarnkontakt: ohne akustische Verschleißwarnung
    Länge 1 [mm]: 107,7 mm
    Breite 1 [mm]: 39,7 mm
    Dicke/Stärke 1 [mm]: 13 mm

    Premium
    • ab 10,40 € *
    • plus Versand

    Herth + Buss Jakoparts J3604034 Bremsbelagsatz, Scheibenbremse

    für Honda Jazz II [GD]
    (Modell beachten!)

    Verschleißwarnkontakt: mit akustischer Verschleißwarnung
    Länge 1 [mm]: 131,5 mm
    Länge 2 [mm]: 131,5 mm
    Breite 1 [mm]: 47 mm
    Breite 2 [mm]: 47 mm
    Dicke/Stärke 1 [mm]: 15 mm
    Dicke/Stärke 2 [mm]: 15 mm

    Premium
    • ab 13,39 € *
    • plus Versand

    Herth + Buss Jakoparts J3600332 Bremsbelagsatz, Scheibenbremse

    Verschleißwarnkontakt: mit akustischer Verschleißwarnung
    Länge 1 [mm]: 129,7 mm
    Länge 2 [mm]: 129,7 mm
    Breite 1 [mm]: 65,1 mm
    Breite 2 [mm]: 65,1 mm
    Dicke/Stärke 1 [mm]: 17 mm
    Dicke/Stärke 2 [mm]: 17 mm

    Premium
    • ab 24,34 € *
    • plus Versand

    Bremsbeläge für alle Fahrzeuge

    Bremsbeläge

    Bremsbeläge

    Aufgabe

    Bremsbeläge haben mit die wichtigste Aufgabe in einem Kraftfahrzeug. Sie reduzieren die Geschwindigkeit, indem die Bewegungsenergie des Fahrzeugs durch Reibung der Bremsbeläge an einer Bremsscheibe oder in einer Bremstrommel in Wärme umgewandelt wird. Die Beläge sind dabei durch Haltestifte verschiebbar im Bremssattel gelagert und geführt, die Belagfläche selbst ist auf eine Trägerplatte geklebt oder genietet. Um immer über den aktuellen Zustand der Bremsbeläge informiert zu sein, verfügen die meisten modernen Fahrzeuge über sogenannte elektrische Verschleißwarnkontakte, welche einen Stromreis zu einer Kontrollleuchte im Armaturenbrett schließen. Hat der Bremsbelag seine Verschleißgrenze erreicht, bekommt der Fahrer dies über die Kontrollleuchte in der Instrumentenkombi im Armaturenbrett angezeigt. Verschleißanzeiger arbeiten dabei nach dem Prinzip des Ohmschen Gesetzes, je weniger Belagfläche noch vorhanden ist, desto größer ist der gemessene Widerstand. An den Bremsbelag werden hohe Anforderungen gestellt, er muss Temperaturen von mehr als 800 Grad aushalten und immer eine gleichbleibende Belastung und Reibungszahl aufweisen können.

    Diagnose

    Bremsbeläge sind im Betrieb ständigem Verschleiß ausgesetzt, da sie sich an der Bremsscheibe oder in der Bremstrommel abreiben und müssen darum auch etwas regelmäßiger als Bremsscheiben erneuert werden. Neben der Verschleißwarnung durch elektrische Verschleißwarnkontakte gibt es auch eine sogenannte akustische Verschleißwarnung durch Metallplättchen. Angebracht an der Rückseite der Bremsbeläge erzeugen diese kurz vor Erreichen der Verschleißgrenze einen quietschenden Ton. Allerdings lässt sich auch ohne eine akustische oder elektrische Verschleißwarnung heraushören, ob die Beläge abgenutzt sind. Ein schleifendes Geräusch und Vibrationen können hier ein deutliches Indiz dafür sein. Das Fahrzeug sollte in solchen Fällen umgehend in einer Werkstatt vorgestellt werden, damit die verschlissenen Beläge gegen neue Ersatzteile ausgetauscht werden können.

    Reparatur

    Neue Bremsbeläge werden bei Erreichen der Verschleißgrenze immer auf beiden Seiten einer Achse erneuert, gleiches gilt auch, wenn nur die Bremsscheiben abgenutzt sind. Die alten Beläge müssen auch wenn sie ihre Verschleißgrenze noch nicht erreicht haben erneuert werden, da sich die alten Bremsbeläge durch den Abrieb an die Bremsscheiben angepasst haben. Der Bremsbelag ist beweglich gelagert und wird durch Haltestifte oder Klammern fixiert. Durch Lösen des Bremssattels können die Beläge herausgenommen werden. Beim Wechsel der Bremsbeläge ist darauf zu achten, dass der Bremssattel, sowie der Träger gereinigt werden. Um quietschende Geräusche zu vermeiden, werden die Flächen an denen der Bremsbelag am Bremssattel anliegt leicht eingefettet. Hier ist zwingend darauf zu achten, dass kein Fett auf die Reibfläche des Bremsbelags gelangt.