Bremsscheiben

Hersteller

Bremsscheiben für alle Fahrzeuge

Bremsscheiben

Bremsscheiben

Welche Aufgaben hat die Bremsscheibe? Welche Alternativen gibt es?

Die Aufgabe der Bremsscheiben ist, in Kombination mit Bremssattel, Bremsbelag und Hauptbremszylinder, das Fahrzeug zu jeder Zeit und in jedem Fahrzustand zuverlässig abzubremsen. Hierzu werden die Bremsbeläge im Bremssattel gegen die Bremsscheibe gepresst. Der hierzu notwendige Druck wird durch den Tritt auf das Bremspedal erzeugt. Dieser überträgt den Druck auf den Hauptbremszylinder. Dort wird die mechanische Bewegung in hydraulischen Druck umgewandelt, durch den Bremskraftverstärker vervielfältigt und über die Bremsflüssgkeit an die Arbeitskolben der Bremssättel übertragen.

Gängige PKW verfügen über vier Bremsscheiben, die jeweils in Radnähe hinter der Felge angebracht sind. Einige exotische Fahrzeuge wie z.B. der Citroen SM oder Alfa Romeo Alfetta verfügen über Bremsscheiben, die am Getriebe montiert sind. Diese Bauform hat sich jedoch nicht durchgesetzt

Die Alternative zur Scheibenbremse ist die Trommelbremse. Diese wird bei kleineren Fahrzeugen heute noch ausschließlich an der Hinterachse verbaut. Bei dieser wirken Bremsbeläge hydraulisch auf die Innenseite einer geschlossenen Trommel. Vorteil dieser Variante ist die nahezu vollständige Absorption von äußeren Einflüssen aus der Bremse. Nachteilig sind die schlechtere Wärmeabfuhr und schlechtere Bremsleistung im Vergleich zu modernen Scheibenbremsen.

 

Wie ist eine Bremsscheibe aufgebaut? Aus welchem Material besteht sie?

Bei Bremsscheiben handelt es sich um aus Grauguss oder Sphäroguss hergestellte Stahlscheiben. In Einzelfällen, besonders im Rennsport, kommen auch Bremsscheiben aus Kohlefaser und Keramik zum Einsatz. Aufgrund der hohen Kosten werde diese Materialien bei straßenzugelassenen Fahrzeugen nur im Luxus- und Supersportwagen-Segment angewendet.

Bei Bremsscheiben unterscheidet man zwischen einfachen Vollscheiben und den, vorranging an der Vorderachse verbauten, innenbelüfteten Bremsscheiben.

Ebenso sind in modernen Fahrzeugen zunehmend auch aus dem Motorsport stammende zweiteilige Bremsscheiben anzutreffen.

Ebenfalls zur besseren Wärmeabfuhr gibt es Bremsscheiben mit einer gelochten oder geschlitzten Oberflächenstruktur.  Dies dient der Erhöhung der Oberfläche der Bremsscheibe.

Früher ein Sonderfall mittlerweile in Serienfahrzeugen anzutreffen sind laufrichtungsgebundene Bremsscheiben.

Die Luftkanäle der innenbelüfteten Scheiben sind bei Hochleistungsbremsanlagen gebogen ausgeführt, um die Kühlluft turbinenartig aufzunehmen und wieder abzuleiten. Dadurch wird entstandene Bremswärme optimiert abgeführt und das Temperaturniveau gesenkt.

Bei der Bestellung und der Montage ist also unbedingt auf benötigte Stückzahlen und Einbauseiten zu achten.

 

Wie oft müssen Bremsscheiben gewechselt werden?

Für Bremsscheiben gibt es kein festgelegtes Wechselintervall. Diese müssen ausgetauscht werden, wenn die Scheiben defekt sind oder das Verschleißmaß erreicht wurde. Wann eine Scheibe verschlissen ist, hängt von vielen Faktoren ab. Als Faustregel kann man sagen, dass der Verschleiß an der Belastung des Fahrzeuges ausgemacht werden kann. Ein Fahrzeug, das ständig mit starker Beladung aus hohen Geschwindigkeiten abgebremst werden muss, hat also einen höheren Verschleiß als ein Fahrzeug, welches nur mit einem Fahrer besetzt ohne Bremsvorgänge lange Distanzen zurücklegt. Weitere Faktoren sind das Leergewicht des Fahrzeuges und die verbaute Bremsanlage.

Vorsicht jedoch bei allzu defensivem Fahrstil. Wird die Bremsanlage nicht gefordert, können die Bremsscheiben korrodieren. Bis zu einem gewissen Grad wird der Rost durch die Beläge abgebremst. Nimmt die Korrosion jedoch Oberhand, müssen die Scheiben ausgetauscht werden, obwohl sie das Verschleißmaß noch nicht erreicht haben.

 

Wie bemerke ich, dass meine Bremsscheiben verschlissen oder defekt sind?

Verschlissene Bremsscheiben können mithilfe eines Messschiebers einfach in der Werkstatt ermittelt werden. Ist der Wert unterhalb des Mindestmaßes, muss die Bremsscheibe getauscht werden. Neben dem klassischen Verschleiß kann der Austausch der Bremsscheibe auch durch Defekt notwendig sein. Hierbei gibt es zwei Extreme.

Wird die Bremsscheibe überbeansprucht, z.B. durch eine lange Passabfahrt mit beladenem Fahrzeug und ständigen Bremsen, oder durch mehrere Vollbremsungen aus hohen Geschwindigkeiten, kann sich diese durch die extreme Hitze verziehen, im Extremfall kann es sogar zu Rissen im Material kommen. Gegenteilig dazu kann die Scheibe durch zu wenig Beanspruchung besonders an der Hinterachse korrodieren. Der Bremsbelag liegt dann nicht mehr gleichmäßig auf der kompletten Bremsfläche an, die Bremsleistung sinkt und ist ungleichmäßig zwischen den Seiten verteilt.

 

Welche Folgen haben verschlissene oder defekte Bremsscheiben?

Die Bremsscheiben zählen zu den wesentlichen Komponenten der Bremsanlage. Ein einwandfreier Zustand ist für die Funktion der Bremsanlage und damit für die Fahrsicherheit des Fahrzeuges elementar. Verschlissene Bremsscheiben können bei Gefahrenbremsungen den Belastungen nicht mehr standhalten. Je nach Verschleißgrad sinkt die Bremsleistung aufgrund der höheren Hitze durch das dünnere Material schneller als normal, im Extremfall kann die Scheibe durch die Belastung und den Druck der Bremsbeläge sogar Reißen oder Brechen. Neben dem Verlust der Bremsleistung kann das Rad bei einer gebrochenen Bremsscheibe auch blockieren.

Eine weitere Folge, besonders von defekten Bremsscheiben ist eine ungleichmäßige Bremsverteilung zwischen der linken und der rechten Seite. Durch moderne Regelsysteme wie z.B. dem Antiblockiersystem (ABS) wird zwar verhindert, dass einzelne Räder blockieren, eine ungleichmäßig wirkende Bremse beeinflusst allerdings trotzdem das Fahrverhalten, gerade bei schlechten Straßenverhältnissen negativ. Ein Verlust der Spurtreue und im Extremfall ein Ausbrechen des Fahrzeuges sind die Folge.

 

Mit welchen Kosten muss ich für den Austausch von Bremsscheiben rechnen?

Die Preise für den Austausch der Bremsscheiben variieren stark und hängen im Wesentlichen von der gewünschten Qualität und dem Fahrzeug ab. Pauschal kann man sagen, dass die Kosten mit der Größe der Bremsanlage steigen. Günstige unbelüftete Bremsscheiben, z.B. für Kleinwagen wie einen alten Opel Corsa, gibt es bereits für rund 15 € pro Stück, hochwertige Bremsscheiben für Sportwagen wie z.B. den Porsche 911 mit Keramikbremse können mehrere hundert Euro je Stück kosten.

Wichtig und unabdingbar ist, dass Bremsscheiben nur paarweise, also immer je Achse, getauscht werden können. Deshalb gibt es diese auch meist nur im Set zu kaufen. Ebenso müssen bei der Montage zwangsläufig neue Bremsbeläge montiert werden, da sich die Beläge an die Scheibe anpassen und bei Weiterverwendung alter Bremsbeläge nicht die optimale Bremsleistung erreicht wird.

 

Müssen Bremsscheiben in der Werkstatt gewechselt werden?

Obwohl der Wechsel der Bremsscheiben allgemein keine komplizierte Arbeit ist, wird dringend empfohlen, diesen in der Werkstatt durchführen zu lassen, da es sich bei Arbeiten an der Bremsanlage um sicherheitsrelevante Teile handelt und Fehler Unfälle und Verletzungen zur Folge haben können. Die Bremsscheibe selbst sitzt unter dem Rad und wird durch den Bremssattel und die Radbolzen fixiert. Oft ist die Scheibe selbst noch mit einer kleinen Schraube an der Radnabe fixiert, damit sie sich bei der Montage des Rades nicht verdrehen kann.  Nach Demontage der alten Scheibe müssen die Kontaktflächen gereinigt und entfettet werden. Zum einen ist dies nötig, damit die neue Scheibe glatt auf der Nabe aufliegt und nicht „unrund“ läuft, zum anderen damit sich die Wärme gleichmäßig verteilen kann und es zu keinen Schäden in Folge von Ausdehnung des Materials kommt. Ebenso wird so verhindert, dass es zu starker Korrosion und einem Anrosten der Bremsscheiben kommt.

Achtung: Einige Bremsscheiben verfügen über einen schmierigen Schutzfilm auf der Bremsfläche, dieser muss ebenfalls vollständig entfernt werden, damit die Bremsleistung erhalten wird.

Wichtig nach der Montage ist, dass die Bremsscheiben eingefahren werden. Auf den ersten Kilometern müssen sich die Bremsbeläge an die Scheibe anpassen. Das Pedalgefühl ist nicht optimal, die Bremsleistung nicht wie gewohnt. Sollte sich dies nach den ersten Bremsungen nicht geben, wird ein erneuter Besuch in der Werkstatt empfohlen.

Ein wichtiger Tipp: Die Beläge müssen sich an die Scheibe anlegen. Wird dies – egal ob bei Werkstatteinbau oder privater Leistung – vergessen, geht der erste Tritt ins Leere. Auf der sicheren Seite ist, wer vor Fahrtbeginn das Bremspedal mehrmals durchtritt, bis ein spürbarer Widerstand zu merken ist.

 

Welche Unterschiede gibt es bei der Qualität von Bremsscheiben?

Eine immer heiß diskutierte Frage ist die im Zubehör angebotene Qualität von Bremsscheiben.

Grundsätzlich erfüllen alle bei uns angebotenen Ersatzteile die strengen Normen der Fahrzeughersteller, belegt durch die Prüfnummern.

Viele Probleme der Serienbremse werden im Aftermarket aufgegriffen und durch Innovationen gelöst, z.B. Ceramic Bremsbeläge und Bremsscheiben mit Schlitzen und Beschichtungen.

 

Wie finde ich die richtige Bremsscheibe für mein Fahrzeug?

Die richtige Bremsscheibe zu finden ist ganz einfach – wenn man zwei Fragen im Vorfeld beantwortet hat. Welche Bremsscheibe ist in meinem Fahrzeug montiert? und welche Qualität der Bremsscheiben möchte ich kaufen?

Die erste Frage kann man am einfachsten durch Abfrage beim Händler oder beim DAPARTO Support-Team klären, die zweite Frage hängt vor allem vom Fahrprofil ab. Sportliche Vielfahrer mit hohem Anspruch an die Bremse sollten ausschließlich qualitativ hochwertigste Komponenten verbauen. Kleinwagenfahrer, die ausschließlich in der Stadt unterwegs sind, können auch mit günstigeren Produkten vorlieb nehmen. Alle auf DAPARTO angebotenen Teile erfüllen die geltenden Mindeststandards.

 

Verwandte Bauteile der Bremsscheibe

  • Bremsbelag
  • Bremssattel
  • Bremssattelträger
  • Bremsschlauch
  • ABS Sensor
  • Bremstrommel
  • Bremsbacken

 

Wichtige Bauteile in der Hauptbaugruppe Bremsen

Wichtige Marken