Ersatzteile für Alfa Romeo

Alfa Romeo Ersatzteile

Besonders die Kombination aus einer langen Tradition, emotionalem Design und Sportlichkeit zeichnen die Modelle der italienischen Automarke Alfa Romeo aus. Der Grundstein des Unternehmens wurde bereits 1906 in Mailand mit dem Bau einer Autofabrik durch den französischen Industriellen Alexandre Darracq gelegt. Schon zu Beginn stellte sich leider schnell heraus, dass die Fahrzeugproduktion nicht sonderlich profitabel war und so wurde nur wenige Jahre später die Anteilsmehrheit an einige Geschäftsleute verkauft und das Unternehmen in Alfa umbenannt. Während des ersten Weltkriegs konnte der neu gegründete Konzern keine großen Erfolge melden, da die Fahrzeugproduktion durch die Herstellung von Rüstungsgütern in den Hintergrund geraten war, erst als Nicola Romeo das Unternehmen im Jahr 1919 übernimmt wendet sich das Blatt und das Unternehmen Alfa Romeo widmet sich nach Kriegsende wieder ganz der Auto- und Alfa Romeo-Ersatzteile-Produktion. Mit der Zeit entwickelte sich Alfa Romeo zu einem der größten Unternehmen Italiens und wurde auch über die Grenzen hinaus weltweit bekannt. Mitte der zwanziger Jahre gewann ein gewisser junger Rennfahrer namens Enzo Ferrari in einem Alfa P2 die Weltmeisterschaft und renommierte das Unternehmen auch im internationalen Motorsport.

In den 50er Jahren startete Alfa Romeo mit der Serienproduktion neuer Fahrzeuge und Alfa Romeo-Ersatzteile. Während die neuen Modelle deutlich günstiger wurden, blieb auch die sportliche Eleganz der Modelle erhalten. Zahlreiche Klassiker dieser Zeit wie der Alfa Spider und auch der Alfa Giulietta erfreuen sich selbst heute noch bei vielen Old- und Youngtimerfans größter Beliebtheit und sind gefragte Sammlerstücke. Die Veteranen des Mailänder Autobauers setzen ihrer Zeit neue Maßstäbe in Sachen Sicherheit und Design, allerdings konnten die vielen Modelle was die Zuverlässigkeit anging nicht überzeugen. Dieser Trend setzte sich besonders in den 70er und 80er Jahren fort, technische Mängel und eine mangelhafte Verarbeitung erschienen Fachleuten und Kunden nicht mehr zeitgemäß und so geriet Alfa Romeo mit der Zeit in ernste finanzielle Schwierigkeiten. Erst die Rettung und Übernahme durch Fiat 1986 verhalf dem angeschlagenen Unternehmen wieder auf die Beine, zwar verbesserte sich so die Qualität der Fahrzeuge, allerdings verloren die Alfa Romeo-Modelle einen Teil ihrer Seele. Ein positiver Vorteil der engen Zusammenarbeit war schon damals die gemeinsame Entwicklung und Verwendung gleiche Baugruppen und Autoteile, so boten sich bei der Produktion, Reparatur und Wartung durch identische Fiat und Alfa Romeo-Ersatzteile erhebliche Effizienzen.

Im Laufe der Jahre machte sich die enge Zusammenarbeit mit Fiat bezahlt, die Qualität besserte sich stetig und so konnte Alfa Romeo 1997 mit dem 156 sogar zahlreiche Preise und Auszeichnungen verbuchen. Mit der aktuellen Modellpallette konzentriert sich das Mailänder Unternehmen auf die Kombination sportlicher Fahrzeuge und Umweltfreundlichkeit. So konnte beispielsweise mit einem neu entwickelten JTD-Motor mit 1,9-Litern Hubraum die Leistung erhöht und der Schadstoffausstoß deutlich reduziert werden. Trotz der positiven Entwicklungen in der Vergangenheit, bleibt aber auch ein Alfa Romeo nicht vom normalen Verschleiß verschont, muss regelmäßig gewartet- und hin und wieder instandgesetzt werden. Die wichtigsten Alfa Romeo-Ersatzteile, wie z.B. Stoßdämpfer, Radlager, Auspuffanlagen oder Fahrwerks- und Bremskomponenten, wie Querlenker oder Bremsscheiben lassen sich problemlos und preiswert bei DAPARTO im Internet bestellen.

Wichtigste Bauteile
Hauptbaugruppen
Wichtigste Baureihen