Ersatzteile für A6 Avant C5 [4B]

Schwachstellen und Ersatzeilsituation

Der Audi A6 Avant öffnete ab 1998 neue Horizonte in der oberen PKW-Mittelklasse. Mit einem unglaublichen Platzangebot und besonderen Teilen wie Klarglas für Scheinwerfer, Blinker und Rückleuchten, Tempomat, Sitzheizung, Airbag und sogar ein Schiebedach, setzte sich der Audi in seiner Klasse bei einer Vielzahl von Kunden durch. Dies ist auch der Grund warum der Avant seinen Spitznamen „user-chooser“ trägt. Intern wird der bis 2004 hergestellte Wagen aber mit A6 Typ 4B bezeichnet. Was die Motoren angeht, grenzt auch an eine Besonderheit. Angefangen mit einem schnittigen 1,8 Liter mit 92 KW bis hin zum Kraftpaket, einem 4,2 Liter Aggregat mit 220 kW. Die Diesel sind auf dem neusten technischen Stand und haben Hubräume bzw. Leistungen zwischen 1,9 Liter (81 kW) und 2,5 Liter (132 KW).

1. Schwachstellen

Die Betriebskosten belaufen sich zwischen 60 bis 150 € auf 100 km gerechnet. Dies ist natürlich nicht mit einem Kleinwagen zu vergleichen. Somit sind die Unterhaltungskosten eine der potentiellen Schwachstellen des A6. Dies spiegelt sich durch die teuren Reparaturen sämtlicher Verschleißteile wieder. Los geht dies mit den Bremsscheiben, der Kupplung, den Reifen und den Stoßdämpfern. Weiter geht es mit Reparaturen am Fahrwerk, z.B. der Tausch von ausgeschlagenen Querlenkern oder Radlagern. Am Ende besteht da noch die Möglichkeit von sehr kostenintensiven Reparaturen am Zylinderkopf, den Getriebe oder gar an der Kühler-/Klimaanlage.

2. Ersatzteile-Situation

Alles erdenkliche an Teilen rund um den A6 Avant findet man heutzutage im Internet-Angebot der vielen Teilehersteller. Diese beliefern teilweise die Audiwerke mit Neuteilen, was ein gutes Zeichen für Qualität im Detail ist.

Quellen

  • Auto Zeitung Gebrauchtwagen 2010
  • SchwackeListe Autokatalog 2009/2010
  • http://de.wikipedia.org/wiki/Audi_A6_C5
Wichtigste Bauteile
Hauptbaugruppen