Neue Cadillac-Ersatzteile beim Autoteile-Preisvergleich DAPARTO

Ersatzteile für Cadillac

Cadillac Ersatzteile

 

Henry Martyn Leland gründete am 22. August 1902 das Unternehmen Cadillac. Hierfür übernimmt er den in Insolvenz befindenden Automobilhersteller Detroit Automobil Company. Den Firmennamen Cadillac leitete Henry Martyn Leland von dem Franzosen Antoine Laument de la Mothe Cadillac ab. Dieser Franzose gründete 1701 in Michigan die Stadt Detroit. Henry Martyn Leland hatte bereits vor der Gründung seines Unternehmens Cadillac einen leistungsstarken Motor entwickelt, welchen er in seinem ersten konstruierten Fahrzeugmodell, dem Cadillac A, einbaute. Die Marke Cadillac repräsentiere die gehobene Fahrzeugklasse und die Dimensionen der Karosserie waren meist recht groß. Der 1905 auf dem Markt präsentierte Cadillac D war circa 2 Meter lang, 1,3 Meter breit und 2,30 Meter hoch. Die Insassen brauchten sich beim Einsteigen quasi fast nicht bücken. Zu dieser Zeit arbeitete Henry Martyn Leland auch an seiner Vision, defekte Bauteile des Motors einfach auswechseln zu können. Das war zu dieser Zeit nicht gerade selbstverständlich. 1908 wurde Lelands Pioniergeist in diesem Bereich mit der Dewar Trophy des Royal Automobile Club of London ausgezeichnet. Im Jahr 1909 kam es zur Übernahme des Unternehmens Cadillac von dem amerikanischen Konzern General Motors Corporation. Quasi ununterbrochen schritt die Entwicklung der Cadillac Modelle voran. Bereits 1912 besaßen die Fahrzeuge einen elektrischen Anlasser sowie elektrisches Licht und Zündung. Auch hierfür wurde das Unternehmen vom Royal Club of London mit der Dewar Trophy ausgezeichnet. Die Entwicklung ging weiter und 1915 produzierte Cadillac Fahrzeuge mit einem wassergekühlten V8 Motor. 1930 brachte der Automobilhersteller das Modell 452 mit einem 16 Zylinder Motor auf den Markt. Im Jahre 1932 starb der Gründer des Unternehmens Henry Martyn Leland. 1938 konstruierte Cadillac Fahrzeuge mit einer Lenkradschaltung. Das ermöglichte vorne eine durchgehende Sitzbank auf der drei Personen Platz fanden. In den 40-ziger Jahren stellte Cadillac Kampfpanzer und anderes Kriegsgerät her. Nach dem Krieg gab Chefdesigner Harley Earl den Modellen der nächsten Jahrzehnte durch die Heckflosse ein unverwechselbares Markenzeichen. Bereits 1949 hatte das Unternehmen Cadillac eine Million Fahrzeuge produziert. Die Fahrzeuge waren bei den gut situierten Amerikanern sehr beliebt, denn bereits 1953 hatte das Modell Eldorado von der Ausstattung her mehr Extras als so manches andere europäische Auto der heutigen Zeit. So kam es, dass der Cadillac auch das beliebteste Fahrzeug in den großen Kinofilmen wurde und von so mancher Kinoleinwand flimmerte. 1959 war der Zenit des Flossenbaus erreicht. Danach verkleinerten die Entwickler die Flossen wieder und ließen sie von 1964 an schließlich ganz weg. Denn das Interesse lag jetzt beim Vergrößern des Hubraumes. Bis 1970 war der Hubraum eines Motors auf 8,2 l angestiegen. Dieser große Hubraum zog selbstverständlich einen enormen Benzinverbrauch nach sich. Die amerikanische Fahrzeugmarke war in Europa nur zeitweise erfolgreich. Außer dem Modell Seville verschwanden Cadillac Modelle in den 1990er Jahren ganz vom europäischen Markt. Das niederländische Unternehmen Kroymanns begann 2003 in Europa wieder Cadillacs zu vertreiben. Der Erfolg war aber nicht sehr groß. 2005 versuchte General Motors selbst auf dem europäischen Markt Fuß zu fassen. Im Jahre 2009 ging das Unternehmen Kroymanns in die Insolvenz. Wodurch auch der Vertrieb der Cadillac Modelle stockte. Mittlerweile ist die amerikanische Automarke aber wieder neu aufgestellt und erfolgreich in Europa vertreten.

 

Wichtigste Bauteile
Hauptbaugruppen
Wichtigste Baureihen