Ersatzteile für Panda [169]

Schwachstellen und Ersatzeilsituation

Mit neuem Design und Innovationen erscheint der Fiat Panda in der 2. Generation in den Autohäusern. Seit 2003 wird dieser Kleinwagen mit der Bezeichnung Nuova hergestellt. Der alltagstaugliche Wagen zeichnet sich durch seine sparsamen und Leistungsstarken Motoren aus. Auch die einfache Bedienung und ein guter Federungskomfort zählen zu den Stärken. Das Fahrzeug wurde seit 2004 mit ABS serienmäßig ausgeliefert und sogar ein Alradantrieb wurde in das Programm aufgenommen. Die für den Stadtverkehr konzipierten Motoren beginnen im Bereich der Benziner mit 1,1 Liter und 40 kW. Der stärkste Motor ist ein 1,4 Liter 16 Ventil Aggregat mit 73 kW. Ein Diesel mit Rußpartikelfilter hat das Volumen von 1,3 Liter und liefert eine Leistungen zwischen 51 und 55 kW.

1. Schwachstellen

Das Fahrwerk ist eine Schwachstelle des Panda. Gerade bei schnellen Autobahnfahrten merkt man die instabile Straßenlage und die Schwierigkeit die Spur beim durchfahren von Kurven zu halten. Teile des Fahrwerkes, welche schnell verschleißen, sind Achslager, Radlager, Spurstangen, Bremsscheiben und Stoßbeine. Auch die Radführungsgelenke und die Lager der Lenkstange schlagen gerne aus. Ein weiteres Problem ist Rost an der Auspuffanlage. Hier ist der Endtopf besonders betroffen. Sogar die Befestigungsschellen verlieren ihren Halt und fallen einfach ab.

2. Ersatzteile-Situation

Egal ob Wasserpumpe, Scheibenwischer oder Kupplung, der freie Automarkt bietet alles. Das Sortiment der vielen Teile-Hersteller ist riesig und bietet Ersatzteile zu günstigen Preisen an. Genauso trägt Fiat selbst die Verantwortung Verschleißteile bereitzustellen.

Quellen

  • Auto Zeitung Sonderheft, Gebrauchtwagen 2010
  • http://de.wikipedia.org/wiki/Fiat_Panda
Wichtigste Bauteile
Hauptbaugruppen