Ersatzteile für Punto [176]

Schwachstellen und Ersatzeilsituation

1993 bis 1999 war die Zeit des Fiat Punto der 1. Generation. Mit der Typ Bezeichnung 176 sorgte dieser Kleinwagen für Verkaufszahlen. Schon 1995 wurde dieser Steilheck PKW zum beliebtesten Auto des Jahres gewählt und verhalf Fiat dazu eines der meist verkauften Autos in Europa anzubieten. Verschiedene Teile der Karosserie waren verzinkt um dem Rost einen Strich durch die Rechnung zu machen. Die verbauten Ottomotoren liegen zwischen 1,1 und 1,6 Liter Hubraum mit Leistungen zwischen 40 und 98 kW. Auch die zwei Dieselmotoren mit 1,7 Liter und 46 bzw. 51 kW konnten sich sehen lassen. Eine leichte Modellpflege erfolgte 1997.

1. Schwachstellen

Der Bremsscheibenverschleiß ist eundeutig zu hoch. Obwohl dieser Kleinwagen meist im Stadtverkehr zum Einsatz kommt, ist die Bremsanlage schon bei 30 000 Kilometern abgenutzt. Gleichermaßen sind die Scheiben und Beläge von diesem Problem betroffen. In seltenen Fällen kann auch eine beschädigung des Bremszylinder entstehen. Die Sensoren der ABS-Anlage sollte man auch gleich mit tauschen, da diese oft Fehlermeldungen überliefern. Weitere Fehlermeldungen, signalisiert durch Wahrnlampen im Cockpit, gehen von Teilen wie Fensterhebern, Zünd- und Lichtanlage aus. Hier ist entweder das angezeigte Bauteil selbst defekt oder die Elektronik hat eine Störung. Kleinteile wie Zündkerzen, Batterie, Glühbirnen und Schalter sind mit einbezogen.

2. Ersatzteile-Situation

Ist man auf der Suche nach einem neuen Zahnriemen oder gar eines Austauschgetriebes wird man große Augen bei den Fiat preisen bekommen. Die Alternative stellt das Sortiment der verschiedenen unabhängigen Teile-Hersteller des freien Marktes dar.

Quellen

  • http://www.autobild.de/artikel/fiat-punto-i-1993-1999-_35044.html
  • http://de.wikipedia.org/wiki/Fiat_Punto
Wichtigste Bauteile
Hauptbaugruppen