Ersatzteile für Seicento [187]

Schwachstellen und Ersatzeilsituation

Mit der Bezeichnung Typ 187 wurde der Fiat Seicento 1998 in die Produktion aufgenommen. Ebenfalls wie sein Vorgänger, der Cinquecento, ist dieser Fiat ein Kleinstwagen mit Steilheck und 3 Türen. Die verbauten Motoren haben 0,9 Liter Hubraum mit 29 kW oder 1,1 Liter Hubraum mit 40 kW. Um zeitgemäß zu sein wurden viele Teile im Design überarbeitet und es stand sogar ein Elektromotor mit 30 kW zur Verfügung. Technische Hihglights wie ein serienmäßiges ABS und eine Multi Point Injection Einspritzanlage zeichnen diesen PKW aus. Im Jahr 2001 wurden markantere Stoßfänger mit integrierten Nebelscheinwerfern, neue Radabdeckungen und Breitreifen in die Ausstattung aufgenommen. Die gesamte Modellreihe wurde bis 2009 verbaut.

1. Schwachstellen

Sämtliche Kleinteile haben einen hohen Verschleiß beim Seicento. Darunter zählen Teile wie Scheibenwischerblätter, Zündkerzen, Batterie, Scheinwerferbirnen, Ventildeckeldichtung und Reifen. Weitaus kostenointensiver sind Schäden an Motor und Getriebe. Im Bereich der Motoren sind abgebrannte Zylinderkopfdichtungen nicht selten. Dazu kommt noch der regelmäßige Wechsel von Motoröl und Ölfilter. Die Wasserpumpe und der Kühler können auch hin und wieder beschädigt sein und sind daher auch auf der Schwachstellenliste zu erwähnen. Im Bereich der Getriebe steht eine abgenutzte Kupplung an erster Stelle. Aber auch das gesamte Getriebe kann einen Totalschaden erleiden und muss daher durch eine Austausch-Getriebe ersetzt werden.

2. Ersatzteile-Situation

Um nicht zu viel Geld beim Fiat Händler auszugeben, bietet sich ein Blick in das Sortiment der Teile-Hersteller an. Hier findet man sämtliche Seicento-Teile von verschiedenen Herstellern in Erstausrüsterqualität.

Quellen

  • http://www.ciao.de/Fiat_Seicento_0_9__Test_3240166
  • http://de.wikipedia.org/wiki/Fiat_Seicento
Wichtigste Bauteile
Hauptbaugruppen