• Warenkorb
  • Fiat-Ersatzteile beim Autoteile-Preisvergleich DAPARTO finden und Angebote vergleichen

    Aus mehr als 11 Mio. Angeboten die passenden Fiat-Ersatzteile bei DAPARTO finden und bei der Fahrzeugreparatur bis zu 80% gegenüber den oft deutlich teureren Originalteilen sparen. Alle angebotenen Verschleiß- und Zubehörteile der angeschlossenen Onlineshops und Teilehändler kommen von bekannten Markenherstellern und Erstausrüstern. Das Sortiment reicht vom Anlasser, über neue Bremsscheiben, bis hin zu einer neuen Zylinderkopfdichtung für fast alle Modelle des italienischen Automobilherstellers Fiat.

    Fahrzeugauswahl

    Wir haben 718 passende gefunden. Bitte ergänzen Sie Ihre Angaben, oder Löschen Sie Ihre Auswahl.

    Alternativ können Sie das Fahrzeug aus unserem auswählen.

    Bauteilauswahl

    Suchergebnisse – Ersatzteile für Fiat

    Wie funktioniert das bestellen?

    LuK 415024110 Schwungrad

    für Fiat Grande Punto [199], Sedici
    (Modell beachten!)

    Durchmesser [mm]: 240
    Motorausstattung: Für Motoren mit Zweimassenschwungrad
    Anzahl der Befestigungsbohrungen: 6
    Max. Freiwinkel [Grad]: 20
    max. Kippspiel [mm]: 2,9
    Getriebetyp: für Fahrzeuge mit Schaltgetriebe
    Technische Information: ohne Führungslager
    Technische Information: ohne Reibsteuerscheibe

    Premium
    • ab 264,98 € *
    • plus Versand

    NGK 2288 Zündkerze NGK 2288

    für Fiat Ulysse [220]
    (Modell beachten!)

    Die Zündkerze erzeugt in Ottomotoren die für die Zündung des Kraftstoff-Luft-Gemisches nötigen Zündfunken zwischen den Elektroden. Die von Zündspule und Zündunterbrecher erzeugte Zündspannung wird über die Zündkerzenkabel an die Zündkerzen übertragen. Dort springt der durch die Zündspannung erzeugte Zündfunke zwischen einer keramisch isolierten Mittelelektrode und einer am Befestigungsgewinde fixierten Masseelektrode über und startet damit den Verbrennungsvorgang. Zündkerzen haben wesentlichen Einfluss auf Leistungsfähigkeit, Betriebssicherheit, Kraftstoffverbrauch und Schadstoffausstoß eines Motors. Moderne Fahrzeuge mit geregeltem Katalysator haben gegenüber Fahrzeugen ohne Abgasreinigung ein deutlich höheres Wechselintervall der Zündkerzen. Während für Fahrzeuge ohne G-Kat in der Regel ein Wechselintervall von maximal 15.000 km Laufleistung vorgeschrieben ist, halten gute Markenzündkerzen in modernen Motoren durchaus 30.000 - 100.000 km Fahrleistung durch. Bei überwiegendem Kurzstreckenbetrieb oder ständiger, hoher Motorlast kann das Wechselintervall - abhängig vom Verschleißgrad der Zündkerze - jedoch verkürzt sein. Eine Zündkerze muss zwischen 500 und 3.500 mal pro Minute einen kraftvollen Zündfunken liefern. Dazu muss sie möglichst schnell die Selbstreinigungstemperatur von ca. 500°C erreichen, um ein Verrußen der Zündkerze zu vermeiden. Eine verbrauchte Zündkerze erbringt diese Leistung nicht mehr. Kaltstarts, Stop-and-go-Verkehr und das Abverlangen höchster Motorleistung bei hochsommerlichen Temperaturen belasten eine Zündkerze stark. Immerhin herrschen am Arbeitsort der Zündkerze kurzzeitig Temperaturen von bis zu 2.500°C und Drücke von bis zu 100 bar. Trotz dieser extremen Belastungen muss die elektrische Isolationswirkung wie auch die Druckdichtigkeit über die gesamte Lebensdauer der Zündkerze erhalten bleiben. Minderwertige Zündkerzen können die Motorleistung erheblich beeinträchtigen und durch Zündaussetzer auch den Katalysator beschädigen. Daher wird geraten zu Zündkerzen eines namhaften Herstellers zu greifen. Die Japanische Firma NGK ist der führende Produzent von Zündkerzen, Leitungen und Abgassensoren in der Motor, See und Luftfahrtindustrie.

    Premium
    • ab 3,76 € *
    • plus Versand

    NGK 3172 Zündkerze NGK 3172

    für Fiat Coupe [FA,175], Croma [154]
    (Modell beachten!)

    Die Zündkerze erzeugt in Ottomotoren die für die Zündung des Kraftstoff-Luft-Gemisches nötigen Zündfunken zwischen den Elektroden. Die von Zündspule und Zündunterbrecher erzeugte Zündspannung wird über die Zündkerzenkabel an die Zündkerzen übertragen. Dort springt der durch die Zündspannung erzeugte Zündfunke zwischen einer keramisch isolierten Mittelelektrode und einer am Befestigungsgewinde fixierten Masseelektrode über und startet damit den Verbrennungsvorgang. Zündkerzen haben wesentlichen Einfluss auf Leistungsfähigkeit, Betriebssicherheit, Kraftstoffverbrauch und Schadstoffausstoß eines Motors. Moderne Fahrzeuge mit geregeltem Katalysator haben gegenüber Fahrzeugen ohne Abgasreinigung ein deutlich höheres Wechselintervall der Zündkerzen. Während für Fahrzeuge ohne G-Kat in der Regel ein Wechselintervall von maximal 15.000 km Laufleistung vorgeschrieben ist, halten gute Markenzündkerzen in modernen Motoren durchaus 30.000 - 100.000 km Fahrleistung durch. Bei überwiegendem Kurzstreckenbetrieb oder ständiger, hoher Motorlast kann das Wechselintervall - abhängig vom Verschleißgrad der Zündkerze - jedoch verkürzt sein. Eine Zündkerze muss zwischen 500 und 3.500 mal pro Minute einen kraftvollen Zündfunken liefern. Dazu muss sie möglichst schnell die Selbstreinigungstemperatur von ca. 500°C erreichen, um ein Verrußen der Zündkerze zu vermeiden. Eine verbrauchte Zündkerze erbringt diese Leistung nicht mehr. Kaltstarts, Stop-and-go-Verkehr und das Abverlangen höchster Motorleistung bei hochsommerlichen Temperaturen belasten eine Zündkerze stark. Immerhin herrschen am Arbeitsort der Zündkerze kurzzeitig Temperaturen von bis zu 2.500°C und Drücke von bis zu 100 bar. Trotz dieser extremen Belastungen muss die elektrische Isolationswirkung wie auch die Druckdichtigkeit über die gesamte Lebensdauer der Zündkerze erhalten bleiben. Minderwertige Zündkerzen können die Motorleistung erheblich beeinträchtigen und durch Zündaussetzer auch den Katalysator beschädigen. Daher wird geraten zu Zündkerzen eines namhaften Herstellers zu greifen. Die Japanische Firma NGK ist der führende Produzent von Zündkerzen, Leitungen und Abgassensoren in der Motor, See und Luftfahrtindustrie.

    Premium
    • ab 3,75 € *
    • plus Versand

    NGK 7956 Zündkerze NGK 7956

    für Fiat Ulysse [220]
    (Modell beachten!)

    Die Zündkerze erzeugt in Ottomotoren die für die Zündung des Kraftstoff-Luft-Gemisches nötigen Zündfunken zwischen den Elektroden. Die von Zündspule und Zündunterbrecher erzeugte Zündspannung wird über die Zündkerzenkabel an die Zündkerzen übertragen. Dort springt der durch die Zündspannung erzeugte Zündfunke zwischen einer keramisch isolierten Mittelelektrode und einer am Befestigungsgewinde fixierten Masseelektrode über und startet damit den Verbrennungsvorgang. Zündkerzen haben wesentlichen Einfluss auf Leistungsfähigkeit, Betriebssicherheit, Kraftstoffverbrauch und Schadstoffausstoß eines Motors. Moderne Fahrzeuge mit geregeltem Katalysator haben gegenüber Fahrzeugen ohne Abgasreinigung ein deutlich höheres Wechselintervall der Zündkerzen. Während für Fahrzeuge ohne G-Kat in der Regel ein Wechselintervall von maximal 15.000 km Laufleistung vorgeschrieben ist, halten gute Markenzündkerzen in modernen Motoren durchaus 30.000 - 100.000 km Fahrleistung durch. Bei überwiegendem Kurzstreckenbetrieb oder ständiger, hoher Motorlast kann das Wechselintervall - abhängig vom Verschleißgrad der Zündkerze - jedoch verkürzt sein. Eine Zündkerze muss zwischen 500 und 3.500 mal pro Minute einen kraftvollen Zündfunken liefern. Dazu muss sie möglichst schnell die Selbstreinigungstemperatur von ca. 500°C erreichen, um ein Verrußen der Zündkerze zu vermeiden. Eine verbrauchte Zündkerze erbringt diese Leistung nicht mehr. Kaltstarts, Stop-and-go-Verkehr und das Abverlangen höchster Motorleistung bei hochsommerlichen Temperaturen belasten eine Zündkerze stark. Immerhin herrschen am Arbeitsort der Zündkerze kurzzeitig Temperaturen von bis zu 2.500°C und Drücke von bis zu 100 bar. Trotz dieser extremen Belastungen muss die elektrische Isolationswirkung wie auch die Druckdichtigkeit über die gesamte Lebensdauer der Zündkerze erhalten bleiben. Minderwertige Zündkerzen können die Motorleistung erheblich beeinträchtigen und durch Zündaussetzer auch den Katalysator beschädigen. Daher wird geraten zu Zündkerzen eines namhaften Herstellers zu greifen. Die Japanische Firma NGK ist der führende Produzent von Zündkerzen, Leitungen und Abgassensoren in der Motor, See und Luftfahrtindustrie.

    Premium
    • ab 2,78 € *
    • plus Versand

    SKF VKBA3624 Radlagersatz

    für Fiat Croma [194]
    (Modell beachten!)

    Ergänzungsartikel / Ergänzende Info 2: mit integriertem ABS-Sensor
    Felge Lochzahl: 5 -loch
    Flansch-Ø [mm]: 140 mm

    Premium
    • ab 88,29 € *
    • plus Versand

    Ersatzteile für Fiat

    Fiat Ersatzteile

    Der italienische Automobilkonzern Fiat wurde 1899 von Giovanni (Gianni) Agnelli und sieben weiteren Mitbegründern in Turin gegründet. Bereits ein Jahr später wurde das erste Fiat-Werk eröffnet und mit der Produktion der ersten Modelle begonnen. Im Verlauf der nächsten Jahre kamen u.a. die Modelle 8HP und 24 HP Corsa auf den Markt, welche schon damals im Motorsport beachtliche Erfolge erzielen konnten. Schon kurze Zeit später wurden die Erfolgsmodelle von den ersten Fiat Tipo begleitet. Das Unternehmen konzentrierte sich auf die Umsetzung technischer Neuerungen wie die Einführung der Linkslenkung, der Batteriezündanlage und Zylinderköpfen aus Aluminium. Fiat entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einem der größten und bedeutendsten Unternehmen Italiens, besonders Modelle wie der Fiat Torpedo, der Fiat Spider und der Fiat 500 verhalfen den Turinern zu großem Erfolg. Ein Kassenschlager war der 1964 vorgestellte Fiat 850, abgerundet wurde das Angebot durch weitere Modelle wie den Fiat 124, 126, 127, 128 und das Fiat Dino Coupé. In den siebziger Jahren vergrößerte sich Fiat durch die Übernahme von Lancia und einem wesentlichen Anteil des Sportwagenherstellers Ferrari. Nach Gründung der Fiat Auto S.p.A. ging es dem Konzerngiganten unter dessen Dach sich nunmehr die Marken Abarth, Autobianchie, Fiat, Ferrari und Alfa Romeo als eigenständige Marke befanden stetig finanziell schlechter, was sich besonders an der Qualität der Fahrzeuge bemerkbar machte. Besonders die Modelle der 80er und 90er Jahre, wie der Fiat Bravo, Brava, Marea und Scuda standen mehr als deutlich im Schatten ihrer glanzvollen Vorgänger. Auch Neuerscheinungen wie der Fiat Multipla, Seicento, Punto, Stilo sowie der Formschöne und sportliche Barchetta konnten die Qualitätsprobleme und die finanzielle Talfahrt nicht bremsen. Dennoch schaffte es das Unternehmen mit viel Geschick, Glück einer großen Finanzspritze sich aus der Krise zu befreien, zudem wurden nach der Krise attraktive und preiswerte Fahrzeuge angeboten und der Erfolgskurs durch den Erwerb von 35% der Anteile an Chrysler verfestigt. Heute ist Fiat wieder wesentlich erfolgreicher und produziert Fahrzeuge für fast alle Bereiche, neben Kleinwagen, Fahrzeugen der Mittelklasse, Hochdachkombis und Nutzfahrzeugen, hat das Turiner Unternehmen auch Vans und SUVs im Programm.

    Neue Fiat-Ersatzteile können bei den zu Fiat gehörenden Autohäusern und auch im Internet problemlos erworben werden, die Versorgung mit neuen Autoteilen ist gleichbleibend gesichert. Markenersatzteile von DAPARTO dem Autoteile-Preisvergleich und den angeschlossenen Onlineshops kommen direkt von renommierten Herstellern und Erstausrüstern, sind bis zu 80 Prozent günstiger und bieten eine hervorragende Qualität.