Ersatzteile für Kia

Kia Ersatzteile

Der südkoreanische Kraftfahrzeughersteller Kia Motors wurde 1944 unter dem Firmennamen „Kyongseong Precision Industry“ gegründet. 1952 begann das Unternehmen unter dem neuen Firmennamen „Kia Industry Company“ mit der Fahrradproduktion. 1961 konzentrierte sich das Unternehmen auch auf die Herstellung von Motorrädern und dreirädrigen Mininlastern. So entstand das Motorrad C-100 und der Dreiradminilaster K-360. Den ersten vierrädrigen Lastwagen konnte Kia 1971 präsentieren. Dieser LKW kam unter der Bezeichnung Kia Titan auf den Markt. 1973 legte das Unternehmen schließlich sein Augenmerk auch auf die Produktion von Automobilen und stellte den ersten koreanischen Benzinmotor her. Bei dem Automobilmodell handelte es sich um den Kia Brisa. Im gleichen Jahr geht das Unternehmen an die Börse. Das erste koreanische Exportauto ist zwei Jahre später die Pick-up-Version des Kia Brisa. 1976 kann Kia Asia Motors übernehmen. Der erste von Kia in Korea hergestellte Dieselmotor konnte 1978 in Produktion gehen. Der Peugeot 604 und der Fiat 132 werden 1979 von Kia unter Lizenz hergestellt. Der 1987 vorgestellte Kia Pride verkauft sich fast zwei Millionen mal. Im Jahre 1990 wird aus Kia Industry Company nach der Umfirmung Kia Motors Corporation. Die Gründung von Kia Motors America war im Jahre 1992. Ein Jahr später startet Kia auch in Deutschland mit dem Vertrieb. Im gleichen Jahr kommt das südkoreanische Unternehmen mit dem ersten SUV, dem Kia Sportage auf den Markt. Die Gründung von Kia Motors Europe war im Jahre 1995. Ein Jahr später übernimmt diese die deutsche Kia-Importgesellschaft. Die Eröffnung der deutschen Zentrale Kia Motors Deutschland in Bremen fand 1997 statt. Aufgrund der asiatischen Finanzkrise 1998 gerät das Unternehmen Kia in Insolvenz. In dieser Situation kommt es zur Übernahme des angeschlagenen Unternehmens Kia von der Hyundai Business Group. Doch bereits ein Jahr später hat das Unternehmen Kia sich finanziell wieder erholt und stellt den großen Van Kia Carnival in Deutschland vor. Im Jahre 2000 wird aus der Hyundai Group die Hyundai Motor Group, die seit 2003 die Bezeichnung Hyundai Kia Automotive Group hat. Unter der Schirmherrschaft von Hyundai entwickelt sich das Unternehmen Kia 2004 zum weltweit siebtgrößten Automobilhersteller. Im gleichen Jahr bringt Kia auch die Modelle Picanto (Kleinwagen) und Cerato (Kompaktwagen) heraus. 2006 siedelt sich Kia Motors Deutschland nach Eschborn bei Frankfurt an. Auch 2006 kommt es zur Eröffnung der ersten europäischen Produktionsstätte. Kia beginnt mit der Fertigung in Zilina (Slowakei). Weiterhin wird das erste Kia Modell in Deutschland entwickelt und in Zilina produziert. Mit der Bezeichnung Kia cee’d kommt das Fahrzeug auf den Markt. Bereits ein Jahr später ist der 100.000ste Kia cee’d in Zilina produziert. Außerdem war im Jahr 2007 der Verkaufsstart für den Kia cee’d Sport. Im September des Jahres 2007 eröffnete die neue Europazentrale in Frankfurt. Auch Kia Motors Deutschland arbeitet seit 2007 von dort aus. Im Jahr 2008 reißt der Erfolg des Unternehmens nicht ab und die Hyundai-Kia Automotive Group steigt mit einem Absatz von fast vier Millionen Fahrzeugen auf zum fünftgrößten Automobilhersteller der Welt. Ende 2009 wird ein weiterer Produktionsstandort in Georgia (USA) eröffnet. Das Unternehmen hat seine Kundschaft gefunden. Ihre Modelle vom Kleinwagen bis zur oberen Mittelklasse begeistern das Publikum.

Wichtigste Bauteile
Hauptbaugruppen
Wichtigste Baureihen