Ersatzteile für Astra F Caravan [51,52]

Die Baureihe Opel Astra F Caravan [51,52] wurde als Nachfolge-Baureihe vom Opel Kadett E im Juli 1991 vorgestellt. Der Name Astra entsprach Opels Philosophie in den 1990er Jahren, den neuen Modellen Kunstnamen zu geben, die mit A enden mussten, so wie z. B. beim Opel Vectra, Omega und Opel Calibra. Der Name Astra sollte an die Raumfahrt erinnern. Der kennzeichnende Buchstabe für die Modellreihe blieb erhalten, weshalb das erste Astra-Modell als Nachfolger vom Opel Kadett E offiziell Astra F hieß. Der Astra entsprach der sechsten Modell-Reihe Opel Kadett/Astra. In der Karosserievariante Kombi (Caravan) mit fünf Türen und demselben Radstand wie bei den anderen Modellen trug der Astra F die genaue Bezeichnung Opel Astra F Caravan [51,52]. Den Opel Astra F Caravan [51,52] gab es nur mit fünf Türen. Ein dreitüriges Modell vom Opel Astra F Caravan [51,52], wie beim Vorgängermodell Kadett E, wurde wegen einer geringen Nachfrage nicht mehr angeboten. Eine Besonderheit beim Opel Astra F Caravan [51,52] war die Dachantenne. Hervorzuheben beim Opel Astra F Caravan [51,52] ist auch das große Volumen des Kofferraums, das 500 Liter oder bei umgeklappten Rücksitzen sogar 1630 Liter beträgt. Beim Opel Astra F Caravan [51,52] sind die Rücksitze asymmetrisch geteilt, um eine optimale Ladeflexibilität zu erreichen. Der Opel Astra F Caravan [51,52] wurde im Jahr 1995 zum meistverkauften Kombi aller Klassen. Daneben gab es noch die Karosserievarianten drei- und fünftürigen Schräg- bzw. Stufenhecklimousine, Cabriolet und Lieferwagen. Der Opel Astra F Caravan [51,52] ist mit 1,4 bis 2,0 Liter Benzinmotoren ausgestattet, die eine Leistung von 44 bis 110 kW haben oder mit 1,7 Liter Dieselmotoren, die in der Motorleistung von 42 bis 60 kW variieren. Die Opel Astra F Caravan [51,52] hießen in England Vauxhall, in Südamerika Chevrolet und in Australien Holden auf dem Markt. 1994 kam es Der Opel Astra F Caravan [51,52] zu einem Facelift, wobei der Rostschutz verbessert wurde. Im Jahr 1998 brachte Opel als Nachfolgemodelle vom Opel Astra F Caravan [51,52] den Astra G auf den Markt. Die Produktion vom Opel Astra F Caravan [51,52] wurde 1998 eingestellt.

Wichtigste Bauteile
Hauptbaugruppen