Heckleuchten für alle Fahrzeuge

Heckleuchten

Heckleuchten

Wichtige Informationen für Reparatur und Kauf

Eine Heckleuchte ist eine Leuchte, die u.a. an einem Auto nach hinten gerichtet ist und an der hinteren Fahrzeuggrenzkontur zu finden ist. Die Heckleuchte dient als Signal bei Dunkelheit und schlechter Sicht, um nachfolgende Fahrzeuge eine Orientierung zu bieten und Aktionen wie z.B. einen Richtungswechsel durch den integrierten Blinker oder einen Bremsvorgang durch die enthaltene Bremsleuchte anzuzeigen. Zusätzlich dient die in der Heckleuchte integrierte Nebelschlussleuchte als Positionslicht bei Nebel. Bei Rückwärtsfahrt leuchtet der Rückscheinwerfer, um Licht zu spenden und anderen Autofahrern die Rückwärtsfahrt zu signalisieren.

1. Bauart

Die Heckleuchte beinhaltet mehrere wichtige Funktionen und ist folgendermaßen aufgebaut: Das so genannte Schlusslicht leuchtet dauerhaft und rot. Zusammen mit den Begrenzungsleuchten bildet es das Standlicht. Ein weiterer Bestandteil der Heckleuchte ist die Bremsleuchte, auch diese leuchtet im Fall, dass die Fußbremse betätigt wird, rot auf. Ebenfalls rot leuchtet die integrierte Nebelschlussleuchte. Der Fahrtrichtungsanzeiger oder "Blinker" leuchtet dagegen orange. Zwei Bestandteile der Heckleuchte, die Rückscheinwerfer und die Kennzeichenleuchte, leuchten weiß. Die letzte Leuchte der Heckleuchte ist die Seitenmarkierungsleuchte, sie leuchtet orange. Eine Heckleuchte bzw. deren Reflektoren und Streuscheiben ist wie auch ein Frontscheinwerfer in der Regel aus Kunststoff gefertigt. Das Gehäuse der Leuchte umschließt die Glühlampen der einzelnen Elemente, die im Halter der Heckleuchte angebracht sind. Die Heckleuchte kann als ganzes Bauteil bzw. Modul oder in verschiedenen Einzelteilen gekauft bzw. gewechselt werden. Neben den Standard-Heckleuchten gibt es im Handel auch Design-Heckleuchten, die in verschiedenen Farben oder abgedunkelt angeboten werden. Diese fallen unter die Kategorie Tuning, sind jedoch zum einen oft qualitativ minderwertig und verlangen nach einer ABE.

2. Diagnose

Bei der Heckleuchte kann sich z.B. durch eine poröse, gerissene oder generell durch Alterung undichte Dichtung Flüssigkeit im Innenraum der Heckleuchte sammeln. Auch kann eine Heckleuchte durch Steinschlag oder einen Auffahrunfall brechen, einen Riss oder ein Loch bekommen. In diesem Fall ist deren Funktion nicht mehr gegeben, da zum einen Wasser eintritt und einen Kurzschluss verursachen kann, zum anderen die Streuscheiben nicht mehr funktionsfähig sind. Ein weiterer Grund für eine defekte Heckleuchte kann auch der Ausfall einer darin enthaltenen Glühlampe sein. Alle genannten Gründe sollten zum zeitnahen Wechsel der defekten Bauteile führen. In der Regel wird bei einem größeren Schaden gleich die gesamte Heckleuchte ausgetauscht.

3. Reparatur

Zum Ausbau der Heckleuchte muss zunächst die Heckklappe des Fahrzeugs geöffnet werden. Je nach Fahrzeughersteller sind nun verschiedene Schritte zu beachten, um die Leuchte auszubauen. Ein Drahtbügel wird z.B. bei VW Modellen in das Loch der Heckleuchten-Verkleidung gesteckt und zur Innenseite gedreht. Danach wird mit einem kleinen Ruck in Pfeilrichtung gezogen. Unter der Verkleidung werden nun zwei Schrauben sichtbar. Diese werden mit einem Schraubendreher entfernt. Sobald die Schrauben gelöst wurden, ist die Heckleuchte noch auf der Außenseite befestigt. Diese Befestigungen sind angesteckt und können durch leichtes Drücken der Heckleuchte nach außen gelöst werden. Danach muss der die Stromzufuhr sicherstellende Stecker von der Trägerplatte gelöst werden und die Heckleuchte ist demontiert. Die Schritte zu Montage der neuen Heckleuchte verlaufen in umgekehrter Reihenfolge.

4. Marken

Hersteller im Bereich "Heckleuchte" sind u.a. Hella, Valeo, Bosch, TYC, Johns und Kelly

Quellen

  • http://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%Bcckleuchte
  • http://www.langzeittest.de/vw-touran/technik/dichtung-heckleuchte.php
Wichtigste Hersteller