Radlager für alle Opel

Radlager

Radlager

Opel Radlager müssen nach einer bestimmten Laufleistung gegen neue Ersatzteile getauscht werden, da sie verschleißanfällig sind. Radlager dienen dazu die Räder leicht drehbar in der Radnabe zu lagern. Die Radlager übertragen, außer dem Gewicht des betreffendenden Opel Modells, die Radführungskräfte. Opel Radlager sollten einwandfrei funktionieren, weil auch ein minimales Spiel im Radlager den Austausch gegen ein neues Ersatzteil notwendig macht. Opel Radlager als Ersatzteile sind für alle Opel Modelle, wie zum Beispiel für den Opel Agila, Allegra, Ampera, Antara, Ascona, Astra, Combo, Corsa, Corsa OPC, Frontera, GT, Kadett, Manta, Meriva, Movano, Omega, Rekord, Signum, Studien, Tigra Twin Top, Insignia, Vectra, Vivaro oder beim Zafira, in großer Auswahl im Autoteilehandel vorhanden.

Das Radlager sitzt im Zentrum des Rades. Gemäß ihrer Funktion lagern Radlager das Rad. Das Radlager trennt die Radnabe von den festen Komponenten der Radaufhängung.
Alle Kräfte werden von der Straße und dem Fahrwerk über das Radlager geleitet. Man verwendet für die Lagerung einzeln aufgehängter Räder als Radlager entweder Kegelrollenlager oder zweireihige Schrägkugellager. Bei Starrachsen wird oft eine Lagerung über einfache Rillenkugellager angewendet. Schrägkugellager und Rillenkugellager werden meist einbaufertig als kompakte Achsanlage geliefert, was zwar kostspieliger als einzelne Radlager ist, aber es erspart einem das Spezialwerkzeug zur Montage. Opel Radlager gehören als Verschleißteile zu den häufig gekauften Autoteilen im Ersatzteilhandel. Bei gebrauchten Opel Modellen, wie zum Beispiel dem Opel Kadett, Opel Ascona oder Opel Manta, sind ausgeschlagene oder ausgeleierte Radlager oft zu finden.

Opel Radlager sind übliche Verschleißteile im Ersatzteilhandel. Einwandfrei funktionierende Radlager haben einen geringen Reibungswiderstand und sorgen für einen gleichmäßigen Lauf. Gesunde Radlager sind vor allem leise. Bemerkbar macht sich der Verschleiß am Opel Radlager sehr leicht, auch für den Laien erkennbar, durch ein brummendes lautes Geräusch. Je mehr man den Opel, etwa durch hohe Geschwindigkeit beansprucht, desto lauter wird das Geräusch der defekten Radlager. Wenn das Geräusch in Rechtskurven lauter ist, kann man auf einen wahrscheinlichen Defekt im linken Radlager schließen. Will man feststellen, ob Spiel im Radlager ist, muss man das montierte, belastete, aber ungebremste Rad oben quer zum Fahrzeug bewegen. Wenn ein Spiel spürbar ist, rüttelt man das Rad bei getretener Bremse. Wenn jetzt kein Spiel mehr zu vernehmen ist, ist ein defektes Radlager wahrscheinlich. Ansonsten muss die Radaufhängung kontrolliert werden. Verschlissene Opel Radlager haben einen starken Rollwiderstand bei erhöhtem Kraftstoffverbrauch. Im Extremfall könnten die Opel Radlager verkanten. Als besondere Schwachstelle gilt das Radlager vom Opel Corsa, das als typisches Stadtauto oft zerkratzte Zierkappen und Felgen von den vielen Bordsteinberührungen hat, wodurch vor allem die Radlager beschädigt werden. Bekannter Mangel auch beim Opel Astra 1.6i Typ F sind die Radlager, weil sie für Wassereintritt und Rost anfällig sind.

Kaputte Opel Radlager beeinträchtigen den Fahrkomfort und bedeuten ein Sicherheitsrisiko. Bei ausgeleierten oder ausgeschlagenen Radlagern muss umgehend ein Austausch der Opel Radlager vorgenommen werden. Zunächst sollte man die Radaufhängung am Opel Radlager überprüfen. Da es kaum noch Nachstellmöglichkeiten mittels Einstellmuttern gibt. muss man die alten Radlager gegen neue Opel Radlager tauschen. Da moderne Opel Radlager nur mit Spezialwerkzeug ausgewechselt werden können, empfiehlt es sich eine Werkstatt zu beauftragen. Beim Kauf neuer Opel Radlager sollte man vor allem auf die Qualität der Ersatzteile achten.
Wichtigste Baureihen

Wichtige Bauteile in der Hauptbaugruppe Antrieb, Achsen, Federung, Räder

Wichtige Marken