Radlager für alle Renault

Radlager

Radlager

Renault Radlager gehören zu den wichtigen Verschleißteilen und müssen nach einer bestimmten Laufleistung gegen ein neues Ersatzteil getauscht werden. Das Radlager lagert die Räder leicht drehbar. Die Radlager übertragen die Radführungskräfte. Renault Radlager müssen einwandfrei funktionieren. Wenn sich das Spiel im Radlager nur im hundertstel Millimeter Bereich bewegt, erfordert es den notwendigen Austausch gegen ein neues Ersatzteil. Renault Radlager als Ersatzteile sind für neuere Renault Modelle, zum Beispiel die Renault Clio, Espace, Fluence, Kangoo, Koleos, Laguna, Logan, Lutecia, Megane, Sandero, Scénic, Symbol, Thalia, Twingo oder Wind oder für ältere Modelle, wie zum Beispiel die Renault R3, R4, R5, R6, R7, R8, R9, R11, R12, R14, R17, R177, R18, R19, R20, R21, R25, R30, der Rapid, der Rodeo oder Savanna in großer Auswahl für alle Renault Modelle im Autoteilehandel vorhanden.

Radlager lagern das Rad. Das Radlager trennt die Radnabe von den festen Komponenten der Radaufhängung. Die Kräfte werden über das Radlager geleitet. Radlager dienen der Verbindung zwischen den Rädern und dem Fahrzeug. Radlager übertragen das Fahrzeugsgewicht und die Antriebs- und Bremskräfte vom Fahrzeugaufbau und umgekehrt. Für die Lagerung einzeln aufgehängter Räder werden meist Kegelrollenlager oder zweireihige Schrägkugellager eingesetzt. Bei Starrachsen wird in der Regel über einfache Rillenkugellager gelagert. Schrägkugellager und Rillenkugellager werden meist einbaufertig als kompakte Achsanlage geliefert. Diese Einheiten sind zwar kostspieliger als einzelne Radlager, ersparen einem aber das Spezialwerkzeug zur Montage. Renault ist einer der größten Automobilhersteller der Welt mit einem Marktanteil in Deutschland von PKW und Nutzfahrzeugen von 5%. Deshalb sind bei gebrauchten Renault Modellen ausgeschlagene oder ausgeleierte Radlager keine Seltenheit.

Renault Radlager gehören zu den häufig gekauften Autoteilen im Ersatzteilhandel. Intakte Radlager haben einen geringen Reibungswiderstand, sorgen für einen gleichmäßigen Lauf und sind stabil. Gesunde Radlager hört man nicht. Den Verschleiß der Renault Radlager merkt man an einem brummenden Geräusch. Je ausgeleierter die Radlager sind, desto lauter werden sie. Besonders bei Kurvenfahrten spürt man die Abnutzung der Radlager. Je mehr man den Renault bei hoher Geschwindigkeit oder bei Kurvenfahrten beansprucht, desto lauter wird das Geräusch, der defekten Radlager. Ist das Geräusch in Rechtskurven lauter, ist wahrscheinlich eines der linken Radlager defekt. Eine Diagnosemöglichkeit zum Feststellen, ob Spiel im Radlager ist, besteht darin, das montierte, belastete, aber ungebremste Rad oben quer zum Fahrzeug zu bewegen. Ist ein Spiel spürbar, so rüttelt man das Rad bei getretener Bremse. Wenn jetzt kein Spiel mehr zu vernehmen ist, kann man auf ein defektes Radlager schließen. Ansonsten muss die Radaufhängung kontrolliert werden. Man sollte dann die Renault Radlager erneuern, da das Schleifgeräusch immer lauter wird und einen beim Fahren behindern kann. Vom Verschleiß betroffene Renault Radlager haben einen starken Rollwiderstand bei erhöhtem Kraftstoffverbrauch. Im Extremfall können die Renault Radlager verkanten. Bekannte Schwachstellen beim Renault Twingo sind die nachtragenden Radlager bei häufigen Bordsteinparken oder Bodenwellenfahrten. Aber auch andere Renault Modelle sind bekannt für anfällige Radlager.

Defekte Renault Radlager nehmen einem die Fahrfreude, aber vor allem bedeuten sie ein Sicherheitsrisiko. Bei ausgeleierten oder ausgeschlagenen Radlagern muss ein Austausch der Renault Radlager vorgenommen werden. Zunächst kontrolliert man bei den Renault Radlagern die Radaufhängung. Eine Nachstellmöglichkeit mittels Einstellmuttern gibt es nur noch selten, weshalb man die Radlager gegen neue Ersatzteile tauschen muss. Beim Kauf neuer Renault Radlager sollte man auf hochwertige Ersatzteile achten, die für alle Renault Modelle im Autoteilehandel erhältlich sind. Da moderne Renault Radlager nur mit Spezialwerkzeug getauscht werden können, sollte man eine Werkstatt aufsuchen.
Wichtigste Baureihen

Wichtige Bauteile in der Hauptbaugruppe Antrieb, Achsen, Federung, Räder

Wichtige Marken