Wieder dicht mit einer neuen Ventildeckel-Dichtung von DAPARTO

Besonders im höheren Fahrzeugalter und mit zunehmender Laufleistung wird die Ventildeckel-Dichtung mit der Zeit undicht und es tritt Motoröl aus. Eine neue Ventildeckel-Dichtung schafft Abhilfe und verhindert, dass das Motoröl in die Umwelt oder auf heiße Motorenteile gelangen kann.

Fahrzeugauswahl

Fahrzeugkatalog

Fahrzeugpapiere / Schlüsselnummern Wo finde ich diese Informationen? Fahrzeugschein

Ventildeckel-Dichtung für alle Fahrzeuge

Ventildeckel-Dichtung

Aufgabe

Die Ventildeckel-Dichtung bildet ein abdichtendes Element zwischen Ventildeckel, auch Zylinderkopfdeckel genannt und dem Zylinderkopf. Die Ventildeckel-Dichtung hat die Aufgabe dafür zu sorgen, dass kein Motoröl austritt und in die Umwelt oder auf heiße Motorteile gelangen kann. Die Ventildeckel-Dichtung besteht in der Regel aus Gummi oder Kork, dichtet je nach Motor-Bauart auch den Übergang zu den Kerzenschächten ab und verfügt in einigen Fällen zur Stabilisierung über eine Metalleinlage. Die bekanntesten Hersteller für Ventileckel-Dichtungen sind u.a. Elring, Febi Bilstein, Swag und Triscan.

Diagnose

Bei der Ventildeckel-Dichtung handelt es sich um ein Verschleißteil, welches mit der Zeit und fortgeschrittener Laufleistung porös und undicht werden kann. Der Austausch der Ventildeckel-Dichtung darf in diesem Fall nicht auf die lange Bahn geschoben werden, da das Motoröl sonst ungehindert in die Umwelt- oder auf heiße Motorteile gelangen kann, was im schlimmsten Fall zu einem Fahrzeugbrand führt und einen erheblichen Schaden verursachen kann. Eine undichte Ventildeckel-Dichtung lässt sich in den meisten Fällen leicht erkennen, vorausgesetzt das Öl tritt in Sichtbaren Bereichen der Dichtung aus. Bei innenliegenden Kerzenschächten oder Motorabdeckungen aus Kunststoff bleiben die Undichtigkeiten oft lange Zeit unbemerkt, was z.B. zu Schäden an den Zündspulen führen kann, da die Kerzenschächte mit Öl vollgelaufen sind.

Reparatur

In solchen Fällen muss die Ventildeckel-Dichtung schnell ausgetauscht werden. Bei einer Vielzahl von Motoren ist der Wechsel kein Problem, da man gut an das Bauteil herankommt. Bei engen Motorräumen und weit hinten- oder quer eingebauten V-Motoren kann sich die Arbeit aber dennoch schwierig gestalten, hier werden unter Umständen sogar Spezialwerkzeuge benötigt, der Austausch der Ventildeckel-Dichtung sollte dann doch lieber einem Fachmann überlassen werden. Im Idealfall läuft der Wechsel der Dichtung aber reibungslos, hierfür werden am besten bei kaltem Motor die Schrauben oder Muttern gelöst und herausgedreht. Im nächsten Arbeitsschritt kann der Ventildeckel abgenommen werden, hier ist darauf zu achten, dass auch Anbauteile wie Halter, Schläuche etc. vorsichtig entfernt werden. Nach der Reinigung der Dichtflächen kann diese Modellabhängig mit Dichtmasse bestrichen werden, die neue Ventildeckel-Dichtung wird aufgelegt und der Ventildeckel angesetzt. Die Schrauben oder Muttern können nun per Hand angesetzt und leicht herein gedreht werden. Im Anschluss daran werden diese über Kreuz und nach Herstellervorgabe festgezogen.