Zündkerzen für alle Audi

Zündkerzen

Zündkerzen

Zündkerzen sind für alle Audi Modelle im Autoteilehandel als Ersatzteile in großer Anzahl vorhanden. Zündkerzen spielen im Verbrennungsprozess eines Audi Motors eine große Rolle. Wegen des Verschleißes der Elektroden müssen Zündkerzen regelmäßig gewechselt werden. Zündkerzen entzünden das Kraftstoff-Luftgemisch im Brennraum des Motorzylinders, das sich beim Verbrennen ausdehnt und dabei den Kolben nach unten drückt. Der Kolben treibt die Kurbelwelle an und Bewegungsenergie wird erzeugt. Beim Kauf von passenden Audi Zündkerzen spielen verschiedene Faktoren, wie z. B. der Wärmewert, eine Rolle.

Audi Zündkerzen entzünden das Kraftstoff-Luftgemisch durch den zwischen den Kerzenelektroden überspringenden Funken. Hierbei muss der Zündfunken gut isoliert in den Verbrennungsraum geführt werden. Die Zündspannung wird von der Zündspule und dem Zündunterbrecher erzeugt. Die Zündspannung überträgt sich über die Zündkerzenkabel an die Zündkerzen. Der Zündfunke springt zwischen einer Mittelelektrode und einer Masseelektrode über, womit der Verbrennungsvorgang gestartet ist. Die Verbrennungstemperaturen können bis zu 2500 C° erreichen bei einem Druck bis zu 60 Bar. Die Anforderungen an den Isolierkörper und die Elektroden im täglichen Betrieb eines Audi sind hoch. Die Isolierkörper von Audi Zündkerzen bestehen meist aus Aluminium oder Oxidmassen, die Elektroden aus Mangan-, Eisen- Nickel-, Chrom- , Silber- oder Platinlegierungen. Immer mehr und mehr setzen sich Gleitfunkenzündkerzen durch. Durch mehrere Masseelektroden und einer langlebigeren Mittelelektrode springt der Zündfunke immer zu derjenigen Masseelektrode mit dem geringsten Abstand zur Mittelelektrode. Die Lebensdauer der Zündkerzen bei Gleitfunkenzündkerzen ist länger. Neu in der Entwicklung ist der Versuch das Benzin-Luft-Gemisch mit einem Laserstrahl zu zünden.

Die Audi Zündkerzen müssen extremen Temperatur- und Druckschwankungen standhalten. Das wird deutlich, wenn man die extremen Bedingungen betrachtet, denen eine Kerze im Motor ausgesetzt ist. Audi Zündkerzen müssen auch bei hohen Minus-Graden zuverlässig sein und dürfen auch bei Höchstgeschwindigkeiten auf der Autobahn nicht höher als 900 Grad sein. Je nach Motorentyp von den Audi Modellen sind bei den Zündkerzen unterschiedliche Eigenschaften gefragt. Wichtig, um für die Auswahl der richtigen Zündkerzen für das betreffende Audi Modell zu finden, sind Faktoren wie der Wärmewert, der über die Temperatur der Kerze im Betrieb entscheidet. Der Wärmewert wird von Audi mit einer Kennzahl im Bereich von 1 bis 10 mitgeteilt. Niedrige Kennzahlen entsprechen kalten Zündkerzen, höhere Kennzahlen stehen für heiße Zündkerzen. Kalte Zündkerzen mit einem hohen Wärmewert werden für hochbeanspruchte Motoren eingesetzt. Auch die Funkenstrecke, die durch Elektrodenabstand und -geometrie bestimmt wird, ist für die Auswahl relevant, ebenso wie der Aufbau einer Zündkerze, also das Gewindedurchmesser, die Länge und der Dichtsitz. Die Motorenkonstruktion von Audi gibt die Werte für den Aufbau der Zündkerzen vor. Die Lebensdauer der Audi Zündkerzen ist extrem gestiegen: Waren in den 80er Jahren 20.000 Kilometer üblich, zünden moderne Audi Zündkerzen aus Platin über 100.000 Kilometer.

Nach dem Kauf der passenden Zündkerzen im Autoteilehandel kann man die neuen Audi Zündkerzen einbauen. Der Austausch der Zündkerzen für den Audi ist für technisch geübte Laien ein überschaubarer Arbeitsvorgang. Zunächst muss man die Motorabdeckung abnehmen. Bei ausgeschalteter Zündung sind nun die Stecker an den Audi Zündkerzen abzuziehen. Die Zündkerzen müssen mit dem Zündkerzenschlüssel (Spezialwerkzeug) herausgeschraubt werden, dann schraubt man die neuen Audi Zündkerzen ein und prüft die Zündleitungen und Kerzenstecker auf ihren festen Sitz.
Wichtigste Baureihen

Wichtige Bauteile in der Hauptbaugruppe Kraftstoff, Luft, Zündung, Abgas

Wichtige Marken