1. Home
  2. Alle Fahrzeuge
  3. Glas Autoteile

Glas Ersatzteile

Fahrzeugauswahl

Auswahl über den Fahrzeugkatalog

Fahrzeugauswahl nach KBA-Nr.

Wo finde ich diese Angaben?
Fahrzeug-Auswahl über Fahrzeugpapiere / Schlüsselnummern (HSN/TSN)

    Neue Glas-Ersatzteile bei DAPARTO finden und Angebote vergleichen

    Der deutsche Hersteller für Landmaschinen und Kraftfahrzeuge „Hans Glas GmbH“ hatte seinen Unternehmenssitz in Dingolfing. 1883 wurde das Familienunternehmen in Pilsting gegründet. Als in den 1940er Jahren die Nachfrage nach Landmaschinen zurückging, musste das ehemals so erfolgreiche Familienunternehmen sich neu orientieren. Hierbei entschied sich Glas für die Herstellung von Motorrollern. 1951 ging der erste Motorroller mit der Bezeichnung „Goggo“ in Serie. Der Motorroller wurde durch seine positiven Eigenschaften, wie zum Beispiel solide und robust, zum Verkaufsschlager. Ein Jahr später gab es den Goggo-Roller statt nur mit 123 cm³ auch mit 148 cm³ und 197 cm³- Motor zu kaufen. Desweiteren konnte der Kunde den Roller auch mit Seitenwagen erwerben. 1953 bot die Hans Glas GmbH den Roller auch als dreirädrigen Lastenroller mit diversen Aufbauten an. Als 1956 die Nachfrage nach Zweirädern nachließ beendete Glas die Produktion von Motorrollern. Die hergestellten Landmaschinen verkaufte das Unternehmen unter der Marke Isaria. Mit der Entwicklung eines Kleinwagens begann die Firma bereits 1952. Angeboten wurde das erste „Goggomobil“ aber erst 1955 in verschiedenen Versionen. Das Fahrzeug hatte eine Leistung von 20 PS und einen Hubraum vom 400 cm³. Die Fahrzeuge der deutschen Konkurrenz, wie die BMW Isetta, Lloyd, Heinkel Kabine oder der Messerschmitt Kabinenroller waren technisch nicht so gut wie das Goggomobil, sodass das Unternehmen mit diesem Fahrzeug großen Erfolg hatte. Hans Glas GmbH verkaufte bereits nach einem Jahr in 36 Länder sein Goggomobil. In der Produktionsstätte liefen täglich 170 Automobile vom Band. Zwei Jahre nach Herstellungsbeginn gab es das Goggomobil auch als Coupé, Transporter sowie Pick-Up-Transporter. Mit steigendem Wohlstand war das Goggomobil als Kleinwagen nicht mehr so attraktiv. Deshalb brachte das Unternehmen 1958 den Isar heraus. Sein Spitzname war „das große Goggomobil“. Er wurde bis 1965 gebaut. Auch wenn der Erfolg dieses Modells nicht so erfolgreich war, konnte sich das Unternehmen mit dem Glas Isar zum anerkannten Automobilhersteller etablieren. Dieses stellte Glas auch wieder unter Beweis, als er 1962 ein Modell mit einem neuen Vierzylindermotor präsentierte. Der Motor mit 1000 cm³ und einer Leistung von 42 PS war revolutionär. Neu war auch der Zahnriemenantrieb der Nockenwelle. Von 1962 bis 1968 stellte das Unternehmen in dieser Modellreihe den Glas 1004, 1204, und den 1304 her. 1963 präsentierte das Unternehmen die vom italienischen Designer Pietro Frua entwickelten Modelle, das Sportcoupé Glas 1300 GT und die Limousine 1500, auf der IAA in Frankfurt. Trotz begeisterten Publikum und anfänglich guten Verkauf, fehlt dem Unternehmen das jahrelange Ansehen und die langjährige Automobiltradition um mit den anderen Firmen preislich mithalten zu können. Die Herstellung des Sportcoupés wird 1967 wieder beendet. Von 1964 bis 1967 produziert das Unternehmen den Glas 1700. Zwei Jahre später, im Jahre 1966, bringt die Hans Glas GmbH den Glas V8 auf den Markt. Durch sein sportliches Aussehen, welches das Fahrzeug dem Designer Pietro Frua verdankt, erhielt er den Spitznamen „Glaserati“. Doch der finanzielle Aufwand für die Herstellung des Glas V8 überstieg die Kostenstruktur des Unternehmens. Die Existenz des Unternehmens war nicht mehr gesichert. Schließlich übernahm BMW 1966 das ehemals so erfolgreiche Familienunternehmen. Das letzte Goggomobil wurde 1969 hergestellt.

    Beliebteste Ersatzteile für Glas

    Hauptbaugruppen

    KFZ-Support: service@daparto.de oder 030 513 023 717 (MO-FR: 8:00 - 16:00 Uhr)
    4.85 von 5.00 Sternen
    www | daparto-web