1. Home
  2. Alle Fahrzeuge
  3. Opel Autoteile
  4. Rekord D
Opel Rekord D

Autoersatzteile für alle Opel Rekord D-Modelle

Fahrzeugauswahl

Auswahl über den Fahrzeugkatalog

Fahrzeugauswahl nach KBA-Nr.

Wo finde ich diese Angaben?
Fahrzeug-Auswahl über Fahrzeugpapiere / Schlüsselnummern (HSN/TSN)

    Die besten Angebote für Top-Opel Rekord D Autoersatzteile

    Hauptbaugruppen

    Opel präsentierte den Opel Rekord D als Nachfolger vom Opel Rekord C Ende 1971. Verantwortlich für das Design des oberen Mittelklasse Modells war Chuck Jordan. Zunächst hatte der Opel Rekord D den Namen "Rekord II", weil das D eine Assoziation zum Dieselmodell bedeutet hätte können. Im Jahr 1972 gab es in der Baureihe Opel Rekord D eine Dieselversion mit 2,1 Liter Hubraum. Das Dieselmodell vom Opel Rekord D hatte einen Buckel auf der Motorhaube, so das der Dieselmotor wegen der Nockenwelle höher als die Benzinmotoren war. Opel zielte mit dem Rekord D 2100 auf die Taxi-Modelle. Der Opel Rekord D hatte eine selbsttragende Ganzstahlkarosserie. An Karosserieversionen bot Opel seinen Kunden die Baureihe Opel Rekord D als zwei- und viertürige Limousine, als drei- und fünftürige Caravans und als Coupé-Versionen an. Zudem gab es noch dreitürige Caravans ohne hintere Fenster. Motorisiert war der Opel Rekord D mit Ottomotoren von 1,7 bis 2,0 Liter, die in der Leistung von 44 bis 74 kW variierten. Bei den Dieselmotoren gab es 2,1 Liter Modelle mit 44 kW Leistung. 1975 musste aufgrund des Benzinbleigesetzes der Bleigehalt begrenzt werden, weshalb sich beim Motor 1700 N die Leistung um 6 PS reduzierte, der Motor 1700 S wurde aus der Motorenpalette entfernt und durch den Motor 1900 N mit Normalbenzin ergänzt. Der Motor 1900 SH mit Superbenzin hatte eine Leistung von 90 PS. Das Motorenprogramm wurde in der Baureihe Opel Rekord D ab September 1975 um den 2000 S mit 100 PS erweitert. Den Opel Rekord D gab es in verschiedenen Ausstattungsvarianten. So konnten Kunden den Opel Rekord D als Basisversion, als Luxusversion "Rekord L" oder in der Sportvariante mit sportlicher Ausstattung als "Rekord Sprint" erwerben. 1975 erweiterte Opel die Baureihe um die Version "Berlina" mit noch mehr Komfort und Ausstattung. Als Opel mit der Baureihe die Produktionszahl von 1 Million erreichte, kam beim Rekord D das Sondermodell "Millionär" heraus. Optional konnten die Kunden beim Opel Rekord D auch ein 3-Gang-Automatikgetriebe bestellen. Der Opel Rekord D wurde in seiner Bauzeit bis zum Jahr 1977 in 1.128.196 Einheiten produziert. Das Nachfolgemodell vom Rekord D wurde der Opel Rekord E1.

    Ersatzteile für weitere Top Opel Baureihen

    KFZ-Support: service@daparto.de oder 030 513 023 717 (MO-FR: 8:00 - 16:00 Uhr)
    4.86 von 5.00 Sternen
    www | daparto-web