Daparto: We Drive Performance.

Ersatzteile für 480 [E]

Der Volvo 480 feierte seine Premiere mit dem Volvo 480 ES auf dem Genfer Auto-Salon im März 1986. Der Volvo 480 wurde dann einen später, im April 1986, auf den Markt gebracht. Ab Oktober 1987 war der Volvo 480 dann auch in Deutschland erhältlich. Es war das erste frontangetriebene Fahrzeug von Volvo. Der Volvo 480 markiert bei Volvo den Wechsel von Heck- auf Frontantrieb. Es gehörte zu den Kompaktklasse-Coupé oder Shooting-Brake. Eigentlich war der Volvo 480 [E] für den US-Markt entwickelt worden, aber der hohe Dollarkurs verhinderte die Markteinführung in den USA. Als weitere Karosserievarianten kamen auf der Plattform des Volvo 480 im Jahr 1988 die Schägheck-Variante Volvo 440 hinzu und 1989 noch die Stufenheckversion Volvo 460. Für das Design zeichnete sich der Niederländer John de Vries verantwortlich. Der Produktionszeitraum vom Volvo 480 [E] endete 1995. Der Volvo 480 wurde nur als Benziner angeboten. Die Motoren wurden mit Renault gemeinsam entwickelt. An Motoren bot der Volvo 480 [E] Ottomotoren R4 von 1,7 l mit einer Motorleistung von 70 bis 80 kW oder 1,7 l-Turbomotoren mit 88 bis 90 kW Leistung oder auch 2,0 Liter Maschinen mit 80 kW Motorleistung an. Die Länge vom Volvo 480 [E] betrug 4258 mm und die Breite 1710 mm. Das Leergewicht vom Volvo 480 [E] lag zwischen 1016 und 1040 kg. Produktionsstandort für den Volvo 480 [E] war das niederländischen Werk Born. 1990 präsentierte Volvo dann den 480 Cabriolet auf dem Genfer Auto-Salon, das allerdings nie in Serie produziert wurde. Ab 1990 wurde der Volvo 480 [E] nur mit Katalysator ausgeliefert. Insgesamt wurden in der Baureihe 480 von April 1986 bis September 1995 76.375 Fahrzeuge produziert.

Wichtigste Bauteile
Hauptbaugruppen