KFZ-Support: service@daparto.fr oder 030 513 023 717 (MO-FR: 8:00 - 16:00 Uhr)
4.83 von 5.00 Sternen
  1. Home
  2. Alle Autoteile
  3. Kraftstoff, Luft, Zündung, Abgas
  4. Zündkerze

Zündkerze für alle Fahrzeuge

Fahrzeugauswahl

Auswahl über den Fahrzeugkatalog

Fahrzeugauswahl nach KBA-Nr.

Wo finde ich diese Angaben?
Fahrzeug-Auswahl über Fahrzeugpapiere / Schlüsselnummern (HSN/TSN)
Zündkerze

    Zündkerze für beliebteste Hersteller

    • VW Zündkerze
    • Mercedes-Benz Zündkerze
    • Opel Zündkerze
    • Ford Zündkerze
    • BMW Zündkerze
    • Audi Zündkerze
    • Skoda Zündkerze
    • Renault Zündkerze

    Zündkerze für alle Hersteller

    Wichtigste Ersatzteile in der Hauptbaugruppe Kraftstoff, Luft, Zündung, Abgas

    Hauptbaugruppen

    Zündkerzen für Fahrzeuge mit Ottomotor (Benziner)

    Neue Zündkerzen günstig online kaufen

    Defekte Zündkerzen können nicht repariert werden und müssen immer durch neue ersetzt werden. Auch wenn die Zündkerzen einwandfrei funktionieren, müssen sie nach einer gewissen Zeit und Kilometerzahl ersetzt werden. Je nach Hersteller und Fahrzeugalter liegen die vorgegebenen Wechselintervalle bei 15 000 bis 60000 Kilometer. Die sollten eingehalten werden, um Zündstörungen vorzubeugen.

    Auf DAPARTO kann man bequem Zündkerzen online bestellen und direkt zu sich nach Hause liefern lassen. Wir bieten Bauteile von Qualitätsherstellern wie Bosch und NGK zu fairen Preisen an.

    Beim Kauf von Zündkerzen muss man dabei die Gewindelänge und -durchmesser, die Anschlussart (Bolzen- oder SAE-Anschluss) und die Anzahl der Massenelektroden berücksichtigen.

    Welche Funktion erfüllen Zündkerzen?

    Zwischen den Elektroden der Zündkerze wird der Zündfunke erzeugt, der in den Zylindern von Ottomotoren das Kraftstoff-Luft-Gemisch zündet. Das Funktionsprinzip der Zündung ist einfach: Die Zündspule induziert Hochspannung, die an die Zündkerze über den Zündkabel und den mechanischen Verteiler (bei älteren Zündanlagen) oder elektronisch (bei modernen Fahrzeugen) abgegeben wird. Die Hochspannung erzeugt einen Funken, der zwischen den Elektroden der Zündkerze überspringt und das Verbrennungsgemisch zündet. Dieser Vorgang wiederholt sich zwischen 500 und 3500 Mal pro Minute.

    Wie ist die Zündkerze aufgebaut?

    Zündkerzen werden aus Stahl gefertigt und setzten sich zusammen aus Masseelektrode, Mittelelektrode, Keramik-Isolator, Anschlusskontakt, Zündkerzenstecker und Kriechstrombarrieren. Die Massenelektrode ist durch ein Gewinde an der Masse des Motors befestigt. Zündkerzen in modernen Fahrzeugen haben bis zu vier Massenelektroden, so dass sich der Funke immer den optimalen Weg zum Zylinder suchen kann. Die Mittelelektroden und der Anschluss sind durch den Isolator vom Gehäuse getrennt. Mit der Spule ist die Zündkerze mittels des Zündsteckers verbunden, der auf die Zündkerze aufgesteckt wird. Dazu wird entweder ein Anschlussbolzen oder ein SAE-Anschluss genutzt.

    Der Wärmewert ist für das einwandfreie Funktionieren der Zündkerze essenziell. Für ihre Selbstreinigung benötigt die Zündkerze eine Temperatur von ca. 400 °C, die sofort nach dem Motorstart erreicht werden soll. Für die Zündung ist eine Temperatur von 900 °C notwendig.

    Wann man die Zündkerzen austauschen sollte

    Zündkerzen sind stets extremen thermischen Belastungen ausgesetzt und unterliegen einem natürlichen Verschleiß. Eine zu hohe oder zu niedrige Betriebstemperatur, Überlastung und Überhitzung des Motors können Zündungsaussetzer und Beschädigungen der Zündkerze verursachen.

    Wenn der Motor des Wagens schlecht oder gar nicht anspringt, wenn das Auto ruckelt, die Motorleistung sich verschlechtert (Auto nimmt kein Gas an) und der Kraftstoffverbrauch zugleich steigt, die Abgase einen erhöhten CO²-Anteil aufweisen oder schwarzer Qualm aus dem Auspuff kommt, sollte man die Zündkerze auf Defekte kontrollieren. Beschädigte Zündkerzen unterliegen nicht der Reparatur und müssen rechtzeitig ausgetauscht werden, um schwerwiegenden Folgeschäden am Motor zu vermeiden.

    Die neue Zündkerze selbst einsetzen

    Den Einsatz der neuen Zündkerze kann man selbst vornehmen. Dazu muss man die alte einfach ausdrehen, das Zündkerzengewinde reinigen und die neue darin eindrehen und festziehen. Da ein zu hohes oder zu niedriges Anzugsdrehmoment die Zündkerze beschädigen kann, sollte man bei der Montage einen Drehmomentschlüssel benutzen. Da die Zündkerze die Motorleistung erheblich beeinflüsst, empfehlen wir unerfahrenen Autobesitzern, den Austausch einem Fachmann zu überlassen.

    Unsere Expertentipps:

    - Die vom Fahrzeughersteller empfohlenen Wechselintervalle einhalten, um Motoraussetzer oder Motorschäden infolge defekter Zündkerzen zu vermeiden

    - Aussetzer beim Motorstart, eine Verminderung der Motorleistung beim erhöhten Kraftstoffverbrauch und erhöhte CO²-Abgaswerte können auf Beschädigungen der Zündkerzen hinweisen. Diese in einer Werkstatt überprüfen und gegebenenfalls ersetzen lassen

    - Wenn man neue Zündkerzen kauft, sollte man unbedingt auf die Herstellerangaben achten, da die Größe des Zündkerzengewindes und die Anzahl der Massenelektroden dem Motor angepasst sind

    Wenn sich beim Kauf auf DAPARTO Fragen auftun, kontaktiere gern unseren Service.

    Hinweis: Bitte prüfen Sie, ob das über DAPARTO identifizierte Ersatzteil auch tatsächlich dem gesuchten Ersatzteil entspricht. Ggf. sind ergänzende Informationen notwendig, um sicherzustellen, dass das gewählte Ersatzteil auch in das gewünschte Kraftfahrzeug passt. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

    Alle Preisangaben in Euro inkl. MwSt. und ggf. zzgl. Versand und weiterer Preisbestandteile. Zwischenzeitliche Änderung der Preise und Rangfolge möglich.

    www | daparto-web