Klimakondensator defekt: Symptome, Ursachen und Wechsel

Seit den 40er Jahren vor allem in der automobilen Oberklasse anzutreffen, ist sie heute selbst aus der Kompaktklasse nicht mehr wegzudenken: die Klimaanlage. Ein technisch recht simples System, welches aber sehr großen Einfluss auf die Sicherheit und das Wohlbefinden der Reisenden hat. Fällt die Kühlung aus, liegt dies oft an einem undichten Klimakondensator. Dieser Artikel soll ein grundlegendes Verständnis zur Funktion und Fehlersuche am defekten Wärmetauschersystem geben.

Woran erkenne ich einen defekten Klimakondensator?

Klimakondensator, eingebaut
Blick auf den Klimakondensator nach Ausbau der Stoßstange

Die Klimaanlage ist technisch ähnlich aufgebaut wie ein Kühlschrank. Neben dem Klimakondensator besteht sie im Wesentlichen aus einem Kompressor, einem Verdampfer und einem Trockner, welche durch Leitungen verbunden einen geschlossenen Kreislauf bilden. Liegt ein Defekt an einem der Bauteile vor, versagt die komplette Kühlfunktion.

Damit keine Feuchtigkeit aus der Umgebungsluft ins System gelangt und Folgeschäden verursacht, sollte man einen defekten Klimakondensator immer zeitnah reparieren.

Mehr Informationen zur Klimaanlage und ihren Bestandteilen

Fachwerkstatt oder selber machen?

Die leichte Erreichbarkeit des Klimakondensators verleitet viele Hobbyschrauber dazu, selbst einen Austausch des defekten Bauteils vorzunehmen. Aber Achtung: Wer sich hier nicht auskennt, riskiert hohe Folgekosten. Auch wenn die Kühlleistung der Klimaanlage aufgrund eines Defekts nicht mehr wahrzunehmen ist, kann sich immer noch Kühlflüssigkeit im System befinden. Eine einsatzbereite Klimaanlage arbeitet mit 15 bar Druck. Das Kältemittel hat einen Siedepunkt von ‑23 °C. Wer hier unbedacht ein Ventil öffnet oder einen Schlauch zerschneidet, gefährdet sich selbst und die Umwelt! Eine fachgerechte Absaugung durch einen zertifizierten Betrieb sollte nicht mehr als 25 € kosten und ist aus Gründen des Umweltschutzes zwingend notwendig.

Aber nicht nur der Austausch ist für Laien nicht ganz einfach. Auch die Fehlerursache ist oft nur schwer zu erkennen, da z. B. der Verdampfer nur durch eine (teilweise) Demontage des Armaturenbretts geprüft werden kann. Bei einigen Fahrzeugen muss sogar die Stoßstange demontiert werden, um alle Leitungen oder den Klimakondensator auf Dichtigkeit zu testen. Optisch kann man eigentlich nur prüfen, ob es Schäden durch Steinschlag gibt. Eine Werkstatt hat mehr Möglichkeiten, Lecks aufzuspüren. Hier werden mithilfe von Kontrastmittel und UV-Lampe, mit elektronischen Lecksuchgeräten oder mittels Formiergas selbst feinste Lecks aufgespürt.

Die Lage direkt hinter der Stoßstange lässt besonders den Klimakondesator z. B. durch Steinschlag und Korrosion frühzeitig kaputt gehen. Auf Grund des hohen Systemdruckes kann ein undichter Klimakondensator jedoch nicht repariert werden, sondern wird immer gegen ein Neuteil ersetzt. Als Werkzeug wird selten mehr als eine ¼‑Zoll-Ratsche und Nüsse, ein Schlitzschraubendreher sowie ggfs. ein Torx-Satz benötigt. Fast immer sind bei modernen Fahrzeugen aber weitere umfangreiche Demontagen z. B. des Lüfterrades, des Wasserkühlers und weiterer Verkleidungsteile notwendig. Achtung: Wasserkühler und Klimakondensator sind scharfkantig, immer Handschuhe tragen!

Tipp

Es ist sinnvoll, im Zuge des Kondensatorwechsels auch gleich den Trockner auszutauschen. Armaturenbrett oder Stoßstange muss man so oder so ausbauen und da der Trockner als Filterelement die Klimaanlage vor Schadstoffen schützt und daher regelmäßig ausgetauscht werden muss, macht man das bei der Gelegenheit einfach mit. Ein Trockner kostet ca. 30 bis 50 Euro.

Da der Wasserkühler ohnehin entfernt werden muss, sollte er ebenfalls auf Beschädigungen geprüft und ggfs. gleich ersetzt werden. Die Mehrkosten sind überschaubar. Die Kosten:

  • Klimakondensator: 30 – 120 €
  • Wasserkühler: 40 – 150 €
  • Trockner: 30 – 50 €
  • Befüllung der Anlage: ca. 50 €

Demgegenüber stehen etwa 500 – 1.000 € in der Fachwerkstatt durch den hohen zeitlichen Aufwand.

Das bedeutet: Erfahrene Schrauber und Fachleute können durch den eigenständigen Austausch eines undichten Klimakondensators 400 € und mehr sparen. Wer sich jedoch nicht gut auskennt, riskiert, bei dem Wechsel des Klimakondensators etwas zu beschädigen, was den Preisvorteil schnell wieder zunichtemachen kann.

Kältemittelkondensator kaufen
  • Bis zu 80 % Ersparnis
  • Kfz-Fachsupport via Telefon und WhatsApp
  • Preise vergleichen und direkt bestellen
Hier neuen Klimakondensator finden

FAQ

Wodurch macht sich ein defekter Klimakondensator bemerkbar?

Ein Fahrzeugbesitzer merkt dies in der Regel an einer verminderten oder nicht mehr vorhandenen Kühlung durch der Klimaanlage.

Was kostet der Wechsel?

Der Wechsel des Klimakondensators inkl. Aus- und Einbau aller im Weg stehenden Teile kostet in der Vertragswerkstatt ca. 500 bis 1.000 €.

Welche Kältemittel gibt es bei PKW-Klimaanlagen?

Kältemittel sind immer klimawirksame Gase, dürfen also nicht in die Umgebung abgelassen werden. Das Standardkältemittel für PKW war Tetrafluorethan, bekannt als R134a. Seit 2017 dürfen PKW Neuzulassungen nur noch das “umweltfreundlichere” 2,3,3,3‑Tetrafluorpropen bekannt als R1234yf verwenden. Es gilt als nicht ozonabbauend und hat ein geringeres Treibhauspotential, weil es nicht so lang in der Atmosphäre bleibt. Es ist aber brennbar und bildet bei der Verbrennung Flusssäure (Fluorwasserstoffsäure), weshalb der Einsatz im PKW sehr umstritten ist.


Automechaniker schraubt an einem Autoteil

Du bist nicht sicher, welcher Artikel zu Deinem Auto passt? Wir helfen Dir gern!

Tel.: +49 30 513 023 717 (Mo – Fr 8 – 16 Uhr)

Oder per E‑Mail: kundenservice@daparto.de


Haftungsausschluss:

DAPARTO haftet nicht für Verluste, Verletzungen, Schäden am Eigentum, die während des Reparatur- oder Ersatzprozesses durch eine fehlerhafte Anwendung oder eine Fehlinterpretation der bereitgestellten Informationen auftreten.

Die Informationen dienen nur zur Information und können einen Spezialisten nicht ersetzen. DAPARTO haftet nicht für die falsche oder gefährliche Verwendung von Geräten, Werkzeugen und Ersatzteilen. DAPARTO empfiehlt bei allen Reparaturen stets vorsichtig zu arbeiten und alle Sicherheitsregeln zu beachten.