Querlenker wechseln

Querlenker sind ziemlich robust und gehen normalerweise nicht kaputt. Beim Querlenkerlager jedoch wird der Gummi mit der Zeit porös und kann das Rad nicht mehr sicher in der Spur halten. Wenn das Auto leicht ausbricht, die Lenkung schwammig wird, es beim Fahren zu komischen Geräuschen kommt oder die Reifen ungleichmäßig abgenutzt werden, muss möglicherweise der Querlenker gewechselt werden.

Welche Funktion hat der Querlenker im Auto?

Der Querlenker ist ein massives Metallteil, das den Radträger mit der Fahrzeugkarosserie verbindet. Seine Aufgabe ist es, die horizontal auf die Räder einwirkenden Kräfte auszugleichen und beim Bremsen und Beschleunigen für Stabilität zu sorgen. Der Name Querlenker stammt von der quer zur Fahrtrichtung liegenden Einbaurichtung des Bauteils. Hinter dem Vorderrad sind mehrere Querlenker sowie andere Lenker verbaut, die zusammen das Rad führen. Die Querlenkerlager sind fest mit dem Querlenker verbunden. Da die Lager aus Gummi bestehen, hat der Querlenker jedoch horizontal und vertikal einen gewissen Spielraum.

Solange das Fahrzeug nicht hart aufsetzt oder rostet, kommt es in der Regel zu keinen Schäden am Querlenker. Meistens sind die Querlenkerlager das Problem. Die Gummimuffen leiden unter äußeren Einwirkungen und Alterung, werden spröde, reißen oder verlieren an Elastizität. Da dadurch das Vorderrad nicht mehr sicher befestigt ist, müssen die Querlenker in diesem Fall ausgetauscht werden.

Klassischer Querlenker 2 fürs Auto
Klassischer Dreiecksquerlenker, der unten am Auto zwischen Rad und Fahrzeugmitte befestigt wird.
Querlenker 1 fürs Auto
Ebenfalls ein klassischer Querlenker.
Querlenker 3 fürs Auto
Diese Art Querlenker findet man an Achsen, an denen mehrere Querlenker verbaut sind.


Wenn der Querlenker defekt ist

Symptome eines defekten Querlenkers

Der Querlenker ist Feuchtigkeit und Schmutz und beim Bremsen und Beschleunigen hohen mechanischen Belastungen ausgesetzt. Während den Querlenker selber nur starke „Gewalteinwirkungen“, z. B. im Zuge eines Unfalls, zerstören können, gehen Lager viel leichter kaputt. Ihre Funktionsfähigkeit wird durch Alterung und Verschleiß beeinträchtigt, indem der Gummi der Querlenkerlager porös wird. In der Folge kann der Achslenker das Rad nicht mehr sicher festhalten und das Vorderrad bekommt einen unerwünschten Spielraum (ist ausgeschlagen). Dass der Querlenker (eigentlich: das Querlenkerlager) ausgeschlagen ist, erkennt man an folgenden Symptomen:

  • Das Fahrzeug fährt nicht ordentlich in der Spur und bricht leicht aus.
  • Bei jeder Bodenunebenheit gibt es laute Klappergeräusche, beim Einlenken hört man es knarzen (mehr zu Autogeräuschen).
  • Die Lenkung ist „schwammig“.
  • Die Vorderreifen werden unregelmäßig abgefahren, außerdem können sie quietschen.

Aber Achtung: Die Symptome können auch auf andere Defekte hinweisen, z. B. eine defekte Koppelstange.

Kann man mit einem defekten Querlenker noch weiterfahren?

Grundsätzlich ist es möglich, mit einem defekten Querlenker weiterzufahren, allerdings mit einem gewissen Sicherheitsrisiko. Darüber hinaus kann ein unbehandelter Defekt teure Folgeschäden nach sich ziehen, beispielsweise am Stoßdämpfer oder an den Reifen. Es ist daher sinnvoll, im Falle eines Defekts so bald wie möglich eine Werkstatt aufsuchen.

Anleitung zum Wechseln des Querlenkers (Dreiecksquerlenker)

Wer gern selbst am Auto schraubt, kann den Querlenker relativ leicht selbst wechseln. Man benötigt dazu allerdings eine Hebebühne und die passende Ausrüstung.

  1. Auto auf Hebebühne und Rad abmontieren.
  2. Schrauben lockern (nicht abmachen)
    Zwei an den Querlenkerbuchsen, ggf. noch eine an der Koppelstange.
  3. Wenn drei Schrauben am Kugelgelenk verbaut sind, diese Schrauben ebenfalls lockern.
  4. Mutter vom Kugelgelenk abschrauben und Kugelgelenk aus Achsschenkel drücken.
  5. Schrauben aus den Querlenkerbuchsen ziehen und Querlenker abnehmen.
  6. Der Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.
    Kugelgelenk erst an den Querlenker schrauben, bevor Querlenker eingebaut wird.
  7. Schrauben nur ansetzen und nicht nach Herstellervorgaben anziehen.
  8. Mit einem Getriebeheber Vorderrad anheben bis Fahrzeug ca. 50 % eingefedert ist.
  9. Schrauben nach Herstellervorgaben anziehen.
  10. Rad montieren und Schrauben nach Herstellervorgaben anziehen

Sind nur die Querlenkerbuchsen defekt, können auch nur die Buchsen gewechselt werden: 

  1. Querlenker wie oben beschrieben ausbauen
  2. Buchsen mit einer Spezialwerkzeug (Presse) aus dem Querlenker herauspressen
  3. Neue Buchsen einpressen
  4. Querlenker wie oben beschrieben einbauen
Wichtig 

Am Ende der Arbeiten darf die Achsvermessung nicht vergessen werden. Sie kann nur in einer Werkstatt erfolgen.

Hinweis: Ein Tausch der Buchsen oder Querlenkerlager ist nur zu empfehlen, wenn Du die Reparatur selber vornimmst. Wenn das Auto jedoch zur Werkstatt gebracht wird, tauscht diese aus Kostengründen meist gleich den ganzen Querlenker. Eine freie Werkstatt nimmt zwischen 150 und 250 € für den einfachen Wechsel. Dazu kommen noch 40 bis 80 € für den Querlenker selbst. Da man allerdings den Querlenker immer auf beiden Seiten wechseln sollte, verdoppeln sich auch die Kosten, sodass man am Ende bei 380 bis 660 € liegt.

Kann man ein Querlenkerlager selbst austauschen?

Der Austausch der Querlenkerlager ist selbst kaum machbar, denn es wird mindestens ein Spezialwerkzeug zum Einpressen des Querlenkerlagers auf den Querlenker benötigt. Den Querlenker als Ganzes auszutauschen ist aber vergleichsweise einfach. Es handelt sich beim Querlenker und seinen Lagern allerdings um sicherheitsrelevante Teile des Fahrwerks, weshalb sie nicht von Laien erneuert werden sollten. 



Querlenker kaufen
  • Bis zu 80 % Ersparnis
  • Kfz-Fachsupport via Telefon und WhatsApp
  • Preise vergleichen und direkt bestellen
Hier neue Querlenker finden 

FAQ

Was kostet ein Wechsel des Querlenkers?

Neue Querlenker kosten zwischen 40 und 80 €, dazu kommt der Arbeitsaufwand, für den freie Werkstätten zwischen 150 und 250 € nehmen. Werden die Querlenker auf beiden Seiten gewechselt (wie empfohlen), verdoppeln sich die Kosten.

Querlenker kaufen »

Wann müssen Querlenker erneuert werden?

Querlenker sind ziemlich robust und gehen normalerweise nicht kaputt (außer bei Unfällen). Viel empfindlicher sind die Querlenkerlager, deren Gummi mit der Zeit porös wird. Dadurch kann der Achslenker das Vorderrad nicht mehr sicher halten. Das führt u. a. dazu, dass das Fahrzeug nicht mehr richtig in der Spur fährt und leicht ausbricht, die Lenkung schwammig wird, es beim Fahren knarzt oder klappert und die Reifen stark und ungleichmäßig abgefahren werden und quietschen.

Mehr zu den Symptomen »

Kann man Querlenker selber wechseln?

Ja, an sich kann man den Querlenker selber wechseln, aber da er ein sicherheitsrelevantes Bauteil ist, sollte der Austausch besser durch Fachpersonal erfolgen. Außerdem benötigt man für den Austausch spezielles Werkzeug und eine Hebebühne.

Zur Anleitung »

Was passiert, wenn der Querlenker defekt ist?

Funktioniert der Querlenker nicht mehr richtig, fährt das Fahrzeug nicht mehr ordentlich in der Spur und bricht leicht aus, die Lenkung wird schwammig, es knarzt und oder klappert beim Fahren und die Reifen werden stark und ungleichmäßig abgefahren und quietschen.

Mehr zu den Symptomen »

Kann man mit einem defekten Querlenker noch fahren?

Ja, mit einem defekten Querlenker kann man noch fahren, sollte aber möglichst bald eine Werkstatt aufsuchen. Zum Einen bedeutet ein kaputter Querlenker ein gewisses Sicherheitsrisiko, zum Anderen drohen teure Folgeschäden.

Wie prüft man Querlenker?

Man bockt das Fahrzeug auf und wackelt am Rad. Hat es zu viel Spiel, stimmt möglicherweise etwas mit dem Querlenker nicht. Hat das Rad Spiel, kann der Fehler allerdings auch am Domlager oder an der Spurstange liegen.


Produktanfrage

Wie kann ich Dir helfen?

Auf unserem Marktplatz findest Du eine große Auswahl an Autoersatzteilen. Ich unterstütze Dich bei der Suche nach passenden Teilen – kostenlos und unverbindlich.


Haftungsausschluss:

DAPARTO haftet nicht für Verluste, Verletzungen, Schäden am Eigentum, die während des Reparatur- oder Ersatzprozesses durch eine fehlerhafte Anwendung oder eine Fehlinterpretation der bereitgestellten Informationen auftreten. Die Informationen dienen nur zur Information und können einen Spezialisten nicht ersetzen. DAPARTO haftet nicht für die falsche oder gefährliche Verwendung von Geräten, Werkzeugen und Ersatzteilen. DAPARTO empfiehlt bei allen Reparaturen stets vorsichtig zu arbeiten und alle Sicherheitsregeln zu beachten.