Unfallratgeber

Verunfalltes und kaputtes Auto auf der Straße.

Eine kurze Ablenkung reicht und schon ist ein Unfall passiert. Jetzt heißt es Ruhe bewahren und sich einen Überblick über die Situation zu verschaffen. Das richtige Verhalten nach einem Unfall kann im Falle von verletzten Personen dazu beitragen, Leben zu retten. In unserem Unfallratgeber erfahren Sie, wie Sie im Straßenverkehr auf unterschiedliche Situationen reagieren können. Wer in einer Notsituation weiß, wie er sich zu verhalten hat, spart wertvolle Zeit.

Statistik zu Verkehrsunfällen in Deutschland

Rund 2,7 Millionen Verkehrsunfälle wurden im Jahr 2019 in Deutschland polizeilich erfasst. Bei rund 300.000 Unfällen davon sind auch Personen zu Schaden gekommen.1 Die meisten Unfälle mit Personenschaden passieren beim Abbiegen, Wenden, Rückwärtsfahren und Ein- und Anfahren. Die zweithäufigste Ursache ist das Nichtbeachten der Vorfahrt, gefolgt von ungenügendem Abstand und unangepasster Geschwindigkeit.2

Im interaktiven Unfallatlas der Statistischen Ämter der Länder und des Bundes werden Verkehrsunfälle mit Personenschaden auf regionaler Ebene dargestellt. Interessierte können sich hier kundig machen, wo häufig Unfälle geschehen und welche Straßen demnach besonders gefährlich sind. In der interaktiven Karte werden Unfälle mit Personenschäden dargestellt, bei denen Pkw, Krafträder, Fahrräder und Fußgänger beteiligt waren.

Grundlage für die statistische Aufarbeitung von Verkehrsunfällen ist das Straßenverkehrsunfallstatistikgesetz (StVUnfStatG). Es besagt, dass über Unfälle mit getöteten oder verletzten Personen oder Sachschäden laufend eine Bundesstatistik geführt wird. „Sie dient dazu, eine aktuelle, umfassende und zuverlässige Datenbasis über Struktur und Entwicklung der Straßenverkehrsunfälle zu erstellen.“3 Durch die Auswertung der Daten können Gefahrenschwerpunkte identifiziert und entschärft werden.

Richtige Reaktion nach einem Unfall – jeder ist gefragt!

Sind Sie an einem Unfall beteiligt oder kommen zu einem Unfall hinzu, ist es wichtig, dass Sie helfen! Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Situation, sichern Sie die Unfallstelle und leisten Sie Erste Hilfe. Wenn Sie selbst dazu nicht in der Lage sind, verständigen Sie Rettungsdienst, Polizei oder Feuerwehr. Setzen Sie dazu einen Notruf unter der europaweiten Notrufnummer 112 ab.

Bei Unfällen mit Verletzten zählt im Ernstfall jede Sekunde, geschulte Fachkräfte sind in den meisten Fällen nicht sofort vor Ort. Überwinden Sie Ihre Hemmungen und trauen Sie sich, Erste Hilfe zu leisten. Haben Sie keine Angst, etwas falsch zu machen. Frischen Sie regelmäßig Ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse auf, sodass Sie im Notfall genau wissen, was zu tun ist. In unserer Checkliste haben wir die wichtigsten Punkte zum Verhalten nach einem Unfall zusammengefasst.

Überlebenswichtig: Rettungsgasse bilden

In einer Notsituation ist es überlebenswichtig, dass professionelle Helfer schnell am Unfallort sind. Deswegen ist das Bilden einer freien Gasse für Einsatzfahrzeuge Pflicht. Nicht erst bei stehendem Verkehr, sondern schon, wenn sich der Verkehr in Schrittgeschwindigkeit staut! Wer bei stockendem Verkehr oder Stau keine Rettungsgasse bildet, dem drohen ein Bußgeld von 200 Euro und 2 Punkte in Flensburg. Damit Einsatzkräfte ungehindert zum Unfallort gelangen, müssen Fahrzeuge auf der linken Spur nach links ausweichen und Fahrzeuge auf den anderen Fahrspuren nach rechts.

Rettungskarte für schnelle Hilfe

Neue Fahrzeugmodelle verfügen über allerhand Sicherheitsausstattung, um Fahrzeuginsassen im Falle eines Unfalls bestmöglich zu schützen. Nach einem Unfall können moderne Sicherheitssysteme die Bergung aus einem Fahrzeug erschweren: Versteckt verbaute Airbags könnten Rettungskräfte und Unfallopfer gefährden, Verstärkungen in der Karosserie könnten Rettungswerkzeuge beschädigen.

Die Rettungskarte ist eine schematische Darstellung eines Fahrzeugs, in der rettungsrelevante Bauteile (Karosserieverstärkungen, Airbags, Gurtstraffer, Leitungen usw.) kenntlich gemacht sind. Einsatzkräfte sehen sofort, wo sie Werkzeug ansetzen können, ohne sich selbst oder Verletzte zu gefährden. Hier können Sie sich die Rettungskarte für Ihr Fahrzeugmodell herunterladen, in Farbe ausdrucken und in Ihrem Fahrzeug hinter der Fahrersonnenblende verstauen.

In den folgenden Artikeln geht der Unfallratgeber auf besondere Situationen ein, dazu gehören der Wildunfall, das Autofahren in der kalten Jahreszeit, das richtige Verhalten nach einem Unfall, das Abschleppen eines Fahrzeugs sowie die Werkstattwahl nach einem Unfall und die Reparatur des Unfallfahrzeugs. Mit diesen Informationen sind Sie im Ernstfall gut vorbereitet.

Besondere Vorsicht geboten: Rutschige Fahrbahn durch nasses Laub im Herbst

Sicher Auto fahren im Herbst und Winter

In der kalten Jahreszeit können sich die Witterungsverhältnisse und damit die Fahrbahnoberfläche abrupt ändern: Treffen Regen und Nebel auf eine belaubte Straße, kann das schnell zur Rutschpartie werden. Bei schwankenden Temperaturen um den Gefrierpunkt kann es von einem Moment auf den nächsten spiegelglatt werden. Daher ist es wichtig, dass Autofahrer ihr Verhalten und ihr Fahrzeug an die Witterungsverhältnisse anpassen.

Dieser Artikel geht auf die Besonderheiten für Autofahrer im Herbst und im Winter ein. Angemessene Geschwindigkeit mit ausreichend Abstand, Winterreifen bei winterlichen Straßenbedingungen und erhöhtes Gefahrenbewusstsein bringen Autofahrer sicher ans Ziel. Im Artikel erfahren Sie außerdem, was Sie beim Herbstcheck in Vorbereitung auf den Winter prüfen sollten. Für längere Autofahrten empfiehlt sich ein Notfallset, lesen Sie hier, was das im Winter beinhalten sollte.

Vorsicht Wildunfall: Rehe überqueren die Straße

Wildunfall

In der Dämmerung und in Waldgebieten passieren häufig Wildunfälle. Eine vorausschauende Fahrweise und eine reduzierte Geschwindigkeit können das Risiko für einen Zusammenstoß mit einem wilden Tier mindern. Wird ein Tier am Straßenrand entdeckt, kommt es auf die richtige Reaktion des Fahrers an! Lesen Sie hier, wie Sie sich in dieser Situation richtig verhalten.

Der Artikel erläutert, wann es sich um einen Wildunfall handelt und an welchen Gefahrenschwerpunkten Autofahrer besonders aufpassen müssen. Ist es zu einem Zusammenstoß gekommen, erfahren Sie, wie Sie sich nach einem Wildunfall verhalten und wen Sie informieren müssen. Außerdem finden Sie hier Informationen über häufige Schäden nach einem Wildunfall und was die Versicherung nach einem Wildunfall zahlt.

Warndreieck mit ausreichend Abstand zur Gefahrenstelle

Richtiges Verhalten nach einem Unfall

Durch Ablenkung und falsch abgeschätzte Abstände kommt es häufig zu Unfällen. In den meisten Fällen bleibt es bei einem Blechschaden, bei hohen Geschwindigkeiten sind jedoch nicht selten Personen verletzt. Dann zählt jede Sekunde und Unfallbeteiligte müssen schnell reagieren. Das Leisten von Erster Hilfe und die Absicherung der Unfallstelle gehören zu den wichtigsten Aufgaben.

Erfahren Sie im Artikel, wie Sie nach einem Zusammenstoß richtig reagieren und den Unfallort absichern. Machen Sie sich im Vorhinein mit der notwendigen Abfolge vertraut und informieren Sie sich zu Details wie dem korrekten Aufstellen eines Warndreiecks, um im Ernstfall gut vorbereitet zu sein. Der Artikel informiert Sie außerdem, wie Sie nach einem Unfall Beweise sichern und den Unfall dokumentieren. Alle Informationen zum richtigen Verhalten nach einem Unfall finden Sie in einer praktischen Übersicht als PDF zum Ausdrucken.

Frau befestigt Abschleppseil am Pannenfahrzeug

Auto abschleppen – so funktioniert’s

Nicht jeder Defekt am Auto kann bei einer Panne vor Ort repariert werden. Manchmal ist es notwendig, das Fahrzeug abzuschleppen, um es in die nächstgelegene Werkstatt zu bringen. Das Auto privat abzuschleppen ist kostengünstiger, aber nicht immer erlaubt.

Erfahren Sie in diesem Artikel, wann ein professioneller Abschleppdienst unvermeidbar ist, was der Abtransport kostet und wer die Abschleppkosten übernimmt. Außerdem informieren wir Sie, welche Regeln Sie beim privaten Abschleppen beachten müssen und wie Sie Schritt für Schritt beim Abschleppen vorgehen. Im Artikel erläutern wir, warum es beim Abschleppen häufig zu Auffahrunfällen kommt und wie Sie dem vorbeugen können.

blaues Auto ist auf anderen PKW aufgefahren

Werkstattwahl und Reparatur nach dem Unfall

Wenn es einmal gekracht hat, muss der Schaden an den Fahrzeugen dokumentiert und begutachtet werden. Bei der Schuldfrage kann es auch schon mal zum Streit kommen. Die große Frage ist: Wer bezahlt die Reparaturkosten? Außerdem wollen Geschädigte wissen, welche Werkstatt sie für die Reparatur des Fahrzeugs aufsuchen können oder gar müssen.

In diesem Artikel lesen Sie, für welche Schäden Ihre Haftpflichtversicherung aufkommt und wann Sie eine Teil- oder Vollkaskoversicherung in Anspruch nehmen müssen. Außerdem erklären wir, wie Sie mit etwas handwerklichem Geschick Schäden wie Kratzer im Lack, kleine Dellen und Steinschläge außerhalb des Fahrersichtbereichs selbst reparieren können und so viel Geld sparen.

Textquellen

1 https://​www​.destatis​.de/​D​E​/​T​h​e​m​e​n​/​G​e​s​e​l​l​s​c​h​a​f​t​-​U​m​w​e​l​t​/​V​e​r​k​e​h​r​s​u​n​f​a​e​l​l​e​/​T​a​b​e​l​l​e​n​/​p​o​l​i​z​e​i​l​i​c​h​-​e​r​f​a​s​s​t​e​-​u​n​f​a​e​l​l​e​.​h​tml

2 https://​www​.destatis​.de/​D​E​/​T​h​e​m​e​n​/​G​e​s​e​l​l​s​c​h​a​f​t​-​U​m​w​e​l​t​/​V​e​r​k​e​h​r​s​u​n​f​a​e​l​l​e​/​T​a​b​e​l​l​e​n​/​f​e​h​l​v​e​r​h​a​l​t​e​n​-​f​a​h​r​z​e​u​g​f​u​e​h​r​e​r​.​h​tml

3 https://​www​.destatis​.de/​D​E​/​M​e​t​h​o​d​e​n​/​R​e​c​h​t​s​g​r​u​n​d​l​a​g​e​n​/​S​t​a​t​i​s​t​i​k​b​e​r​e​i​c​h​e​/​I​n​h​a​l​t​e​/​4​4​5​_​S​t​V​U​n​f​S​t​a​t​G​.​p​d​f​?​_​_​b​l​o​b​=​p​u​b​l​i​c​a​t​i​o​n​F​ile

Bildquellen

istock​.com/​H​i​e​r​o​n​y​m​u​s​U​k​kel
istock​.com/​Dan Totilca
istock​.com/​m​i​k​sov
istock​.com/​a​n​m​bph
istock​.com/​h​u​m​o​nia
istock​.com/​b​a​r​a​n​o​z​d​e​mir